Der sechste Tag in Duisburg

Der sechste Prozesstag begann mit wenigen Minuten Verspätung, weil mein Rechtsanwalt mit dem Verkehrschaos zu kämpfen hatte. Um 14:04 Uhr konnte die Verhandlung beginnen.
Zu Beginn zählte ich 16 Zuschauer. Wenig später war die Zahl auf 22 angestiegen. Von diesen 22 Personen gehörten 3 nicht zu „unseren“ Leuten.
Besonders gefreut hat mich heute, daß auch Vertreter von „Die Rechte“ als Zuschauer zugegen waren. Dem Staatsanwalt schien es nicht so genehm zu sein, daß in „seinem“ Revier T-Hemden für Ursula Haverbeck werben. Aber dazu etwas später…
Erwähnt soll hier auch werden, daß Vertreter der NPD bisher an allen Prozesstagen als Zuschauer teilgenommen haben. Vielleicht findet sich ja auch noch ein mutiges Mitglied der AfD, das von seiner Bürgerpflicht Gebrauch macht, an einer öffentlichen Gerichtsverhandlung teilzunehmen, in der es um die Belange des deutschen Volkes geht.
Anwesend waren heute zwei geladene Zeugen, die zu Beginn der Verhandlung durch die Vorsitzende Richterin über Recht und Pflicht belehrt wurden, um vorerst nochmal vor dem Saal Platz zu nehmen.
Jetzt erfolgte die Bekanntgabe des Beschlusses zum Antrag Nr. 7 des Angeklagten, vom 15.08.2019:
 

[googleapps domain=”drive” dir=”file/d/1nGiPNEOTQY8MD9-wR0DJ0w5eQk6a-xT3/preview” query=”” width=”640″ height=”480″ /]




64 Ns 126/17

Beschluss

In der Strafsache gegen Hafenmayer
wird der Antrag des Angeklagten vom 15.08.2019 (Anlage II zum Protokoll vom 15.08.2019), das Verfahren einzustellen, zurückgewiesen.

Gründe:

Die Voraussetzungen für eine Einstellung des Verfahrens liegen weiterhin derzeit nicht vor.
Die Einstellung des Verfahrens erfolgt in der Hauptverhandlung durch Urteil, wenn ein nicht oder jedenfalls in absehbarer Zeit nicht behebbares Verfahrenshindernis besteht bzw. eine Prozessvoraussetzung fehlt. Ein Verfahrenshindernis wird durch solche Umstände begründet, die es ausschließen, dass über einen Prozessgegenstand mit dem Ziel einer Sachentscheidung verhandelt werden darf. Sie müssen so schwer wiegen, dass von ihrem Nichtvorhandensein die Zulässigkeit des Verfahrens im Ganzen abhängig gemacht werden muss. In diesem Fall ergeht ein Prozessurteil, d. h. ein Urteil, das das Verfahren ohne Sachentscheidung beendet.
Ein solcher Fall ist hier nicht gegeben.
Soweit der Angeklagte geltend macht, er habe sich in einem unvermeidbaren Verbotsirrtum befunden, stellt dies kein Verfahrenshindernis dar und es fehlt insofern auch nicht an einer Prozessvoraussetzung. Der Angeklagte führt in seinem Antrag selbst aus, es müsse aufgrund des geltend gemachten unvermeidbaren Verbotsirrtums ein Freispruch ergehen. Ein solcher erfolgt indes in Form eines Sachurteils und gerade nicht durch Prozessurteil.

Um 14:07 Uhr wurde der erste Zeuge – ehemaliger „IT-Ermittler“ der Polizei in Essen – aufgerufen. In der Befragung ging es um die Klärung technischer Sachverhalte. Die Kammer reagierte mit der Ladung dieser Zeugen auf den Antrag des RA Picker vom 24.07.2019. Schon am fünften Prozesstag war in dieser Angelegenheit ein Zeuge vernommen worden.
Um 14:15 Uhr wurde der zweite Zeuge in den Saal gerufen. Der Polizist im Ruhestand konnte zu technischen Details keine Auskunft geben, weil es nicht zu seinem Aufgabengebiet gehört hat. Deshalb wollte RA Picker ihn zu den Ergebnissen seiner „inhaltlichen“ Auswertung der inkriminierten Internetseite und den, den „offenen Briefen“ beiliegenden Datenträgern befragen.
Der Vorsitzenden Richterin schien diese Wendung, – weg vom „Technischen“ und hin zum „Inhaltlichen“ – nicht zu gefallen. Für alle Beteiligten vernehmbar unterbrach sie den RA Picker in seiner Befragung des Zeugen (sogar zweimal). RA Picker mußte daraufhin rigoros gegen diese – aus juristischer Sicht ungerechtfertigte – Unterbrechung protestieren. Er forderte die Kammer auf, ihn in der Zeugenbefragung nicht zu behindern, oder – falls es fortdauernd so vorgesehen sei – die Zeugenbefragung der Verteidigung mit einem Kammerbeschluss zu verbieten. Da diese „Meinungsverschiedenheit“ etwas energischer, als bisher in diesem Verfahren gewohnt, ausgetragen wurde, war sie geeignet, dem Gefühlsausbruch des Staatsanwaltes Vorschub zu leisten, der etwas später erfolgen sollte.
Die Vorsitzende Richterin fragte im Anschluß an die Entlassung des zweiten Zeugen, ob von Seiten der Verteidigung noch etwas vorgebracht werden möchte. RA Picker erklärte, daß sein Mandant noch einen Beweisantrag vorbereitet habe. Der 14-seitige Antrag wurde jetzt – ca. 14:25 Uhr – verlesen.
Um 14:55 Uhr endete der Vortrag des Angeklagten und der Staatsanwalt wurde um seine Meinung zu diesem Antrag – wie in solchen Verfahren üblich – durch die Vorsitzende Richterin gebeten. Mit der Sachlichkeit war es nun vorbei…
Ob es die vielen Anträge der Verteidigung, die Anwesenheit von immer neuen Zuschauern, der „maßregelnde“  Bericht vom 27.08.2019 auf dem einschlägig bekannten Portal von „Blick nach Rechts“ über den zu lange dauernden Prozess oder das Gefühl, ertappt worden zu sein, waren – jetzt platzte es aus dem Staatsanwalt heraus.
Die in dem Antrag vom 24.07.2019 unter Beweis gestellten Tatsachen verglich er mit einer Werbung der Firma „Ricola“ – „wer hat‘s erfunden“ – und verkündete: daß ihn das alles nicht interessiere. Und ja – er bemerkte gerade, daß der Angeklagte sich Notizen machte – er wiederholte es nochmals energischer: Es interessiere ihn, den Staatsanwalt Nottebohm, nicht, ob es irgendwann wieder ein Deutsches Reich gäbe – wie es der Angeklagte in seinen Anträgen behauptet –, und er sich dann für sein Verhalten rechtfertigen müsse. Und überhaupt sei es in diesem Verfahren – bisher – viel zu zivilisiert zugegangen, leider müsse man sich ja an die StPO halten. (der Fairness halber sei hier erwähnt, daß ich kein Steno beherrsche und den genauen Wortlaut nicht festhalten konnte. Sollte mein Bericht etwas vom Geäußerten abweichen, würde ich dem offiziellen Protokoll des Verhandlungstages gerne Detaillierteres entnehmen, wenn es mir zur Verfügung gestellt würde.)
Einmal in Rage versetzt, holte Herr Nottebohm nun auch noch zum Schlag gegen RA Picker aus. Unter Bezugnahme auf einen Absatz aus meinem, gerade gestellten Antrag verkündete er, daß seine Erziehung noch eine andere sei als die, die er bei RA Picker und dem Angeklagten vermute. Seiner Ansicht nach habe RA Picker – in dem kurzen Schlagabtausch zwischen ihm und der Vorsitzenden Richterin – jegliche Grundsätze guter Erziehung vermissen lassen.
Die Beteiligten im Saal rieben sich verwundert die Ohren – der Angeklagte überlegte kurz, ob er ärztliche Hilfe anfordern sollte…
Um 15:03 Uhr wurde die heutige Verhandlung beendet.
 
Die kommenden Termine sind:

Montag 16.09.2019 9:15 Uhr
Freitag 4.10.2019 9:15 Uhr












Die Konsequenz aus Kommentaren?

Der Auszug aus einem Kommentar – der etwas deplatziert unter dem Text “Urchristlicher Antisemitismus in Rom” – gefunden wurde, soll hier der Öffentlichkeit bekannt gegeben werden. Er würde doch viel besser in die Kategorie “Berichte zu dem Prozess in Duisburg” passen.

Das betrifft auch die Sagen vom »Holo-Klaus«. Daher ist es meiner Ansicht nach falsch, diesen Zwangsglauben mit Meinungsfreiheit zu bekämpfen. Glauben muß man mit dem Grundrecht auf negative Glaubensfreiheit bekämpfen, bzw. zusätzlich mit der Freiheit der Weltanschauung und Wissenschaftsfreiheit. Die Freiheit, nicht an die möglicherweise erfolgte Kreuzigung von einem Menschen Jesus glauben zu müssen, gibt es doch auch erst seit kurzer Zeit – im Vergleich zu den mehr als 1500 Jahren davor.
Daher ist die Verhandlungsstrategie (Beweisanträge) im aktuellen Fall völlig falsch. Nur weil man sich einbildet über gewisse Themen sprechen zu wollen und müssen, bedeutet das noch lange nicht, das die Richter das auch machen müssen. Die Spiel-/Verhandlungsregeln stehen fest, also wenn man schon da mitspielen will und nicht nur den Zweck hat, ein weiterer Märtyrer (Selbststeller) zu werden, muß man besser im juristischen Sinne sein. Es geht hier um die Offenkundigkeit, die muß erschüttert/übertrumpft werden. Zu dieser hatte Horst Mahler vor mehreren Jahren mal einige Ausführungen gemacht, man kann sich also da schlau machen. Ansatzpunkte wären in historischer Hinsicht eher die ganzen Holocauste – ab 1895, die Opferzahlen und die Zeugenaussagen. Das aber nur kurz. Was ist also offenkundig? Judenseife, Lampenschirme und u.s.w. – was selbst die Juden nicht mehr glauben ? Nach einer 1. Zeugenaussage sollen es alleine in Auschwitz-Birkenau allein in viereinhalb Jahren 41 Millionen gewesen sein, später gab es Reduzierungen… Bis 1990 waren es da 4 Millionen – ca. 3 Millionen sind verschwunden. Wohin? Vielleicht wurden sie ja vernichtet, wurden aber wieder zum Leben erweckt (Der Prophet Hesekiel (Ezechiel Kapitel 37))? Siehe auch : Emil Aretz – Hexen-Einmal-Eins einer Lüge; 1973, Aufl. 3 Natürlich gibt es noch mehr und aktuellere Literatur. Gerade Richter sollten doch wohl wissen, wie unzuverlässig Zeugenaussagen sein können, und daß diese durch andere Beweise belegt werden müssen. Es gibt eine Erweiterung der jüdischen Religion, was für die Juden genauso historisch ist, wie die biblischen Geschichten vom Auszug aus Ägypten und andere. Man kann den Juden ja zur Not diesen Glauben zugestehen, aber die anderen Völker sollten nicht wieder verpflichtet werden, deren Religionstexte als Tatsachenglauben zu übernehmen. Das ist der springende Punkt bzw. Kern der Sache und DAS muß zur Sprache kommen. Man könnte doch auch fragen, ob man auch wieder an die Kreuzigung von Jesus glauben muß, da dieser doch ein Jude gewesen sein soll und angeblich für zig Milliarden/Billionen Menschen gestorben… Ist doch wohl auch so eine Art von Holocaust und vielleicht der Größte (wenn es wirklich passiert wäre)… Oder was ist mit den anderen Religionsgeschichten, muß man die wieder glauben ?
Das sind mal ein paar Gedanken von mir zum Thema. Wie schon erwähnt, geht es auch um die Frage, ob man unbedingt ein weiterer Märtyrer (Gefangener) werden will, dann kann man ruhig auf die Art wie bisher weitermachen, oder ob man versuchen will, wenigstens einen Teilsieg zu erringen, dann sollte man meine Empfehlungen berücksichtigen.

Ich danke dem Kommentator für den Hinweis auf Horst Mahler. Er kann noch nicht wissen, daß gerade seine – die Argumentation von Horst Mahler – längst Einzug in das laufende Verfahren gehalten hat. Der am fünften Prozesstag gestellte Antrag wird hier erst veröffentlicht, wenn über ihn entschieden worden ist.
Ich wundere mich in diesem Zusammenhang nur über die Aussage:

“ob man unbedingt ein weiterer Märtyrer (Gefangener) werden will”.

Möchte der Kommentator damit zum Ausdruck bringen, daß all die Kämpfer für die Wahrheit ihren Kampf nur bestreiten, um Märtyrer zu werden?
Ich kann Ihnen – verehrte Leser dieses Blogs – und dem Kommentator versichern, daß es nichts mit Märtyrertum zu tun hat, wenn sich Menschen frei über die Bedrohung unseres Volkes äußern. Es hat nichts mit Märtyrertum zu tun, wenn sich Ursula Haverbeck dafür einsetzt, daß unsere Nachfahren ein Leben in Freiheit führen können. Es hat nichts mit Märtyrertum zu tun, wenn sich Horst Mahler dafür einsperren läßt, daß er das Judentum detailliert in seiner Funktion (in der Weltgeschichte) benennt und sich für die Verkündung der Wahrheit einsperren läßt. Die lange Haftzeit verschlechterte seinen Gesundheitszustand derart, daß ihm beide Unterschenkel amputiert werden mußten. Es hat auch nichts mit Märtyrertum zu tun, wenn Menschen wie Ernst Zündel, Udo Walendy, Prof. Faurisson, Vincent Reynouard, Dipl.-Ing. Wolfgang Fröhlich, Sylvia Stolz, Alfred Schaefer und unzählige andere anständige Menschen, lieber ins Gefängnis gehen, als bei der heute in “Patriotischen Kreisen” gelebten Heuchelei einfach weiter mitzumachen.

Es ist kein Märtyrertum, es ist Pflichterfüllung!

Und erst wenn die “Patrioten” das begreifen, werden wir auch die Menschen wieder erreichen.
Aber noch etwas veranlasste mich dazu, diesen Kommentar als “Vorlage” zu verwenden. Es ist die brennende Frage – die ich so vielen Menschen stelle -, die mit “guten Ratschlägen” helfen wollen:
“Wann und wo fand/findet Ihr Prozess statt, in dem Sie ihre “Ratschläge” zur Anwendung gebracht haben/bringen?”
Sollte dieser Prozess noch laufen, würde ich ihn gerne bewerben….
Wo sind die Verfechter der Wahrheit – die voller guter Ratschläge sind – in den “Gerichtssälen” der BRD?
 
 
 
 
 
 
 

Monika Schaefer – Rede vom 20. April 2019

Übernommen von: Wir-sind-Alfred.com
See here the original post in English.
Screen Shot 2019-07-27 at 3.40.30 PM
Dies ist die Niederschrift die ich für meine Rede in Pennsylvania USA benutzt habe am 20 April 2019. Es ist nicht Wort für Wort was ich sprach, denn ich habe auch teilweise frei gesprochen, aber es ist sehr nahe zu meine aktuelle Rede. ~ Monika Schaefer
Es war einmal eine Zeit, in der ich erfuhr, dass es politische Gefangene in einem weit entfernten Land gab, in dem ein böser Diktator mit eiserner Faust über das Volk herrschte. Politische Gefangene – Menschen, die nur für die Dinge eingesperrt waren, die sie sagten, eingesperrt wegen ihrer abweichenden Ansichten – existierten nur sehr weit entfernt, niemals in unserem Land – so ähnlich glaubte ich.
Am 3. Januar 2018 machten sie mich zu einem politischen Gefangenen in einem fernen Land .. sie nennen es … die Bundesrepublik Deutschland. Jedes Schulkind in Deutschland wird über sein „Grundgesetz“ unterrichtet, das ihm absolute Redefreiheit gewährt. Ihre Führerin Angela Merkel hat erklärt, dass sie im freiesten Staat leben, den es je auf deutschem Boden gab. Also, die Verhaftung, die Gefängniszeit, der Prozess; habe ich mir das alles vorgestellt ?
Über Nacht machten sie mich zu einem “Harten Brocken”! Ich habe mich so in Gruppen-e-mails oder in sozialen Medien beschrieben gesehen, hart umkämpft neben so produktiven Autoren und Videofilmern wie Michael King, Michael Thomas Goodrich und Dennis Wise. Jetzt bin ich im Vergleich zu ihnen sehr, sehr klein. Diese Männer haben erstaunliche Werke recherchiert, geschrieben und geschaffen. Sie alle haben so viel zu unserer Geschichtsschreibung beigetragen. Aber bestimmte „Mächte, die nicht sein sollten“ haben es für mich getan; vielen Dank ! Ich musste nicht viel tun. Ich habe mich einfach bei meiner Mutter entschuldigt. Sie haben das Licht auf diese Entschuldigung gelenkt. Sie leuchteten mich an.
Die Menschen entschuldigen sich jeden Tag bei ihren Müttern, werden aber nicht berühmt (oder berüchtigt, je nachdem, aus welcher Perspektive sie kommen). Ich muss zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen sein.
Also, was war diese kleine Entschuldigung, die ich gemacht habe ?… [Ich gab eine kurze Zusammenfassung] siehe: “Sorry Mom, I was wrong about the holocaust“transcript „Entschuldigung Mama, ich hatte Unrecht was den Holocaust betrifft“.
3. Januar 2018:
Ich war zu Weihnachten nach Deutschland geflogen, um meinen Bruder Alfred zu besuchen und erfuhr dann, dass ein Gerichtstermin für das Gerichtsverfahren gegen Sylvia Stolz anstand. Neugierig darauf, wie eine solche Inquisition aussieht und um diese Heldin zu treffen, fuhren wir für diesen Tag nach München.
So ging ich direkt in die Höhle des Löwen. Wie bequem für sie, als sie mich in der öffentlichen Galerie entdeckten, um mich sofort in ihren Klauen zu halten. Die fairen Behörden in diesem freiesten Bundesstaat auf deutschem Boden hatten mir 2016 weder einen Brief geschrieben, in dem sie mir sagten, sie hätten eine Akte über mich eröffnet, noch schrieben mir meine Cousins:

Liebe Monika, wir haben dich bei den Behörden angezeigt, vielleicht überlegst du dir also in Zukunft zweimal, ob du in unser Land, das Land deiner Vorfahren kommen willst.

Als sie mich verhafteten, erklärte ich, dass ich eine freie Frau bin, dass ich Kanadierin bin und forderte sie bezüglich ihrer Autorität über mich heraus. Sie sagten, wenn ich frei bleiben wollte, hätte ich darüber nachdenken sollen, bevor ich nach Deutschland kam.
Es waren meine lieben und liebevollen Verwandten, die Alfred und mich gemeldet haben. B’Nai Brith Canada lobt sich selber gerne das sie uns verfolgen und wir haben festgestellt, dass das deutsche Regime “wie hoch” sagt, wenn sie “springen” sagen. Ja, aber es waren unsere Verwandten, die uns betrogen haben. Ich bin nicht böse auf sie, nein; sie dachten, sie machen das RICHTIGE. Aber ich bin wütend auf diese bestimmte Gruppe von Menschen, die sie “umerzogen” haben. Eine bestimmte Gruppe von Menschen, die wir nicht kritisieren dürfen, damit wir nicht als “antisemitisch” bezeichnet werden.
Es war der britische Schwarze Propagandaminister Sefton Delmer, der 1945 dem deutschen Professor Grimm unrümlicherweise sagte, dass

wir den Krieg mit Grausamkeitspropaganda gewonnen hätten. Und wir fangen jetzt erst richtig damit an! Wir werden diese Gräuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie eskalieren, bis niemand auch nur ein gutes Wort von den Deutschen akzeptiert, bis alle Sympathien, die sie möglicherweise noch im Ausland haben, zerstört sind und sie selbst so verwirrt sind, dass sie nicht mehr wissen, was Sie machen. Wenn dies erreicht ist, wenn sie anfangen, ihr eigenes Land und ihr eigenes Volk niederzureißen und nicht mal ungern, sondern mit dem Eifer, den Siegern zu gefallen; erst dann wird unser Sieg vollständig sein. Es wird niemals endgültig sein.
Umerziehung braucht sorgfältige Pflege, wie ein englischer Rasen. Nur ein Moment der Nachlässigkeit und das Unkraut taucht wieder auf – das unzerstörbare Unkraut der historischen Wahrheit.

Meine Verwandten denken, Alfred und ich machen Deutschland wieder SCHLECHT und sie waren GUT, indem sie den Behörden über unsere Aktivitäten berichteten. Sie denken, sie haben völlige Redefreiheit – das steht in ihrem Grundgesetz, das jedes Schulkind lernt; ah .. aber der Holocaust ist anders. Sie sagen, das ist gut. Totale Redefreiheit mit Ausnahme des Holocaust. Das ist gut so, sagten meine Verwandten, denn Deutschland ist jetzt GUT. In der Tat laden sie die Welt ein, die Invasoren, den letzten großen Angriff auf Deutschland. Und meine Cousins beteiligen sich durch ihre eigenen irregeführten guten Absichten. Alfred und ich haben Deutschland wieder SCHLECHT gemacht. Wir haben alle dieses Mantra gehört:

NIE WIEDER !!!!!

So begann Kapitel 2 von Leben nach Sorry Mom .. mit meiner Festnahme, Inhaftierung und meinem Prozess wegen Sprachverbrechen in Deutschland. Kapitel 1 bestand darin, Experte für rituelle Diffamierung in meiner Heimatstadt Jasper, Alberta zu werden. Dies ist der Teil, bei dem jeder der aus der Reihe tritt, die vorgeschriebene Denkweise oder das vorgeschriebene Verhalten nicht einhält, sei es in Bezug auf Holocaustianität oder vielleicht Impfungen oder sogar seine Einstellung zu sexueller Abweichung; wenn man aus der Reihe dessen tretet, was als politisch korrekt angesehen wird seitens der verborgenen Herrscher und Diktatoren, außerhalb dessen liegt, was wir glauben sollen, dann muss man schnell wieder auf Linie gebracht werden. Die Heftigkeit mit der dies getan wird, ist einfach atemberaubend.
Die Holocaust-Erzählung scheint für die PTSNB (powers-that-should-not-be – Mächte, die nicht sein sollten) besonders wichtig zu sein, denn ohne sie stürzt ihr Kartenhaus in sich zusammen. Die Welt ist basierend auf der Holocaust-Lüge strukturiert. Die jüdische Identität ist vollständig in ihre ewige Opferrolle eingehüllt, insbesondere in den sogenannten Holocaust, den geschützten Holocaust, die 6-Millionen-Lüge, wie ich sie in meinem Video nannte und heute noch so nenne.
Kurz über Rituelle Diffamierung, um Ihnen den Hintergrund zu erläutern, warum dies ein so großer Teil ihrer Strategie ist – jüdische Strategie.
Es gibt Ausgrenzung, Beschämung, Meiden, Ermordung von Charakteren, wirtschaftliche Zerstörung, Entmenschlichung, Druck auf Freunde und Familie, sich von Ihnen zu distanzieren. All dies ist am effektivsten für jemanden in der Öffentlichkeit, oder besser gesagt, die “bekannte” Person ist anfälliger für rituelle Diffamierung.
Ich war ein großer Fisch in einem kleinen Teich.
Wenn Sie in einer Kleinstadt mit 5.000 Einwohnern ein paar verschiedene Hüte getragen haben: Musikerhut, politischer Hut ( ehemals mehrmals Kandidat der Grünen ), Umwelthut, kultureller Hut, das, was sie “Gemeindeleiter” nannten ( ein Label, das mir ANDERE zugeschrieben haben ). Wenn Sie also in der Öffentlichkeit stehen, wie ich es war, muss der Angriff besonders schnell und hart sein, um maximale soziale Kontrolle zu erreichen.
Der Zweck ist, den Mensch zu isolieren, es so aussehen zu lassen, als wären man völlig alleine und verrückt, und andere davon abzuhalten, etwas Ähnliches zu tun.
Haltet die Leute in der Reihe!
Wohl-meinende Leute in der Stadt sagten manchmal zu mir: Monika, warum beschäftigst du dich mit etwas, das vor so langer Zeit passiert ist ? Wir haben jetzt andere, viel dringlichere Probleme. Es ist unerheblich, was vor so langer Zeit passiert ist. Wir sollten uns auf die heutigen Probleme konzentrieren. ??? Ah … warum verfolgen sie mich dann, wenn es so irrelevant ist ????
Ich möchte nicht zu viel Zeit mit diesem Teil der Geschichte verbringen, weil ich Ihnen etwas über den Prozess, vielleicht einige Gefängnisgeschichten und die Situation von Alfred und unsere gegenwärtige Situation erzählen möchte. Aber nur ein paar kurze Beispiele für die Kampagne, um Monika Schäfer von ihrer früheren Position als „Gemeindeleiterin“ zu stürzen.
• Wöchentliche Angriffe auf mich in der Lokalzeitung, wobei ich keine sinnvolle Gelegenheit zu sinnvoller Gegenargumentation erhalten habe.
• Pfiffe und Buhrufe auf der Straße.
• Spucken.
• Durchdrehende Reifen sprühen Kies auf mich.
• Die Erlaubnis zum Straßenmusik wurde aufgrund meiner „nicht inklusiven Überzeugungen“ verweigert ( als ich 2018 praktischerweise in einer Gefängniszelle eingesperrt war, lockerten sie alle Regeln für den Erhalt einer Straßenmusik –Lizens ).
• Aufgrund verschiedener und erfundener Anschuldigungen gegen mich, wurden mehrere Polizeiakten gegen mich eröffnet.
• Soziale Medien lodern vor Hass, der auf mich gerichtet ist und totalem Druck auf jeden, der Anzeichen dafür zeigt, dass er darüber nachdenkt, unterstützt oder hinterfragt, was vor sich geht; wobei diese Leute auch sofort angegriffen wurden. Lokale Unterstützung wurde zum Schweigen gebracht, Freunde eingeschüchtert.
• Ausschluss aus Organisationen, Ausschluss aus öffentlichen Gremien und das steht alles offiziell in den Akten, um den Behörden zu demonstrieren, dass Monika nicht die Unterstützung ihrer Gemeinde hat.
Die Geschichten sind endlos und würden viele Seiten füllen … ABER … das ist wichtig:
Ich spreche nie darüber, um Mitleid zu bekommen oder in Selbstmitleid, nein – das wäre abscheulich. Tatsächlich bin ich froh, dass ich das erlebt habe. Verstehen Sie mich nicht falsch; ich bin nicht froh, dass es passiert, aber ich bin froh, Kenntnis und Verständnis für dieses Ding, das als rituelle Diffamierung bezeichnet wird, gewonnen zu haben, weil es mir wirklich tiefe Einblicke in diesen Mechanismus der sozialen Kontrolle gegeben hat. Dies gibt mir Wissen aus erster Hand, Fachwissen, das ich zu unserem Vorteil teilen und nutzen kann. Wir sind in einem Krieg. Es ist nicht unsere Wahl, wir haben diese Situation, in der wir uns befinden, nicht geschaffen, aber wir befinden uns eindeutig in einem Krieg. Derzeit regnen keine Bomben auf unseren Köpfen, sodass die meisten Menschen nicht erkennen, dass wir uns in einem Krieg befinden.
In jedem Krieg ist es notwendig, die Position und Strategie und Pläne des Feindes zu kennen. Das ist es, was der Geheimdienst und die Spione tun. Wir müssen ihre Waffen, ihre Strategie, ihre Taktik erkennen! DIES ist ein KRIEG, in dem ihre primäre Methode psychologischer Natur ist. Ihre Waffen sind Täuschung, Demoralisierung, die unsichtbaren Ketten politischer Korrektheit und völliger sozialen Kontrolle. Es heißt Psychological Warfare – Psychologische Kriegsführung.
Wir müssen uns selbst immunisieren (und ich spreche nicht über die Impfung mit Nadeln). Um zu überleben, nein, zu gewinnen, zu gedeihen und wieder aufzustehen, müssen wir die Taktik unseres Feindes verstehen und sie neutralisieren. Deshalb spreche ich von ritueller Diffamierung – es ist eine ihrer sehr mächtigen Waffen. Diese Waffen verlieren ihre Kraft, wenn wir sie verstehen, denn wenn wir sie verstehen, können wir diese Waffen zu unserem Vorteil nutzen. Entlarve sie, lache über sie, …

Der Prozess

Genau ein halbes Jahr nach meiner Festnahme und Inhaftierung begann der Prozess. Ich möchte Sie daran erinnern, dass dies im „freiesten Bundesstaat aller Zeiten auf deutschem Boden“ geschah. Wenn alles auf dieser Welt verkehrt herum ist, dann ja, kann ich sagen, dass es der freieste Staat ist, der jemals auf deutschem Boden existiert. Schwarz ist Weiß, Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei und Unwissenheit ist Stärke, nein ??? Deutschland ist ein Freistaat. Schweine können fliegen.
Das Urteil kommt zuerst, dann der Schauprozess. Wenn jemand hier versuchen möchte, eine Niederschrift oder eine Aufzeichnung des Verfahrens gegen Schaefer-Geschwister aus dem Jahr 2018 zu erhalten, wünsche ich Ihnen viel Glück. Sie werden sie nie bekommen. Warum? Im deutschen Gerichtssaal war keine Audioaufnahme, kein Gerichtsschreiber der jedes gesprochene Wort notierte. Es wird nichts aufgezeichnet. Es gibt kein Protokoll. Punktum. Die einzigen Dinge, die in den Akten stehen, sind die Dinge, die aus vorbereiteten schriftlichen Erklärungen an das Gericht übertragen wurden und die Dinge, die der Richter – in Z-e-i-t-l-u-p-e – dem Angestellten diktierte und befahl, sie aufzuschreiben. Also jegliche Reden, Fragen-und-Antworten, allgemeine Verfahren, NICHT notiert.
Es gibt eine öffentliche Galerie – aber anscheinend wollte der Richter nicht, dass sie das Verfahren hören. Die Mikrofonanlage wurde erst nach der Hälfte des ersten Tages nach viel Fummelei und nachdem ich darauf bestanden hatte, dass ich nicht hören konnte, eingeschaltet. Dem Richter war es gleichgültig, wenn Beobachter in der öffentlichen Galerie darauf aufmerksam machten, dass sie nichts hören können; tatsächlich unterbrach er sie wütend und befahl ihnen zu schweigen! An einem anderen Tag wurden all ihre Papiere, Kulis und Bleistifte auf ihrem Weg in den Saal beschlagnahmt, so dass sie nicht einmal Notizen schreiben konnten. Das alles wurde bekämpft und korrigiert, aber dennoch deuteten all diese Dinge auf die mangelnde Transparenz hin und riechen nach einem pseudo-geheimen Prozess.
Eines Tages, als die deutsche Übersetzung des Videos “Questioning the holocaust – why we believed” (“Den Holocaust hinterfragen – warum wir glaubten”) vorgelesen werden sollte, wurden junge Rechtsanwalt Schüler erst Mal aus dem Gerichtssaal geführt. Offensichtlich war dieses Video zu gefährlich für sie, um es zu sehen und zu hören – sie könnten etwas lernen.
Noch jemand, der vom Prozess ferngehalten wurde, war das kanadische Konsulat in München. Sie wollten teilnehmen. Einfach um Zeugen zu sein. Aber sie wurden von Ottawa verboten ! Wenn jemand jemals daran zweifelte, dass dies ein zu 100% politischer Prozess war … Viele Leute fragten mich, ob die kanadische Regierung zu meiner Unterstützung gekommen sei … ha !
[ Denis Yuzil Geschichte … Kontrast – dies ist ein deutscher Staatsbürger türkischen und deutschen Blutes, schreibt in den Hauptmedien über den Tod des deutschen Volkes als Völkermord in seiner schönsten Form. Die deutsche Regierung hat sich kürzlich sehr bemüht, ihn aus einem türkischen Gefängnis freizubekommen. ]
[ Apropos politische Prozesse, NSU-Story-Simultanprozess … Vergleichen Sie die Hauptmedien-Berichterstattung dieser Geschichten mit unserer Story … Die NSU ist der „Nationalsozialistische Untergrund“ und ihre terroristischen Aktivitäten führten zum Tod einiger Migrantenfamilien in Deutschland. Der Prozess ergab, dass mehr als 50 Regierungsvertreter beteiligt waren. Sie schaffen das Problem und erhalten dann ihre Lösung, malen die “radikalen Rechtsextremisten” mit ihrem giftigen Pinsel. ]
Am TAG 2 hielt mein Anwalt eine ausgezeichnete Rede darüber, warum dieser ganze Prozess eingestellt werden sollte, dass alles auf einem absurden Gesetz basiere, das völlig bedeutungslos und verfassungswidrig sei – im Grunde gegen alle Logik, Vernunft, Prinzipien des Gewohnheitsrechts, usw. Die Staatsanwältin war nicht in der Lage, gegen irgendetwas zu argumentieren, was er sagte und so beschwerte sie sich, dass er zu viel Emotionen zeigte!!!! [Ich habe dies in meinem letzten Wort am Ende des Prozesses angesprochen. Wenn man keine Emotionen in Bezug auf diese Themen von Leben und Tod zeigen können, worüber KANN man dann Emotionen zeigen???]
Wie steht es also mit der Annahme, dass beschuldigte Personen das Recht haben, sich vor Gericht zu verteidigen? Hier wird es interessant. Wenn man dies (zu gut) tut, bricht man das Gesetz, weil man Dinge in der Öffentlichkeit sagt, die man nicht in der Öffentlichkeit sagen darf. Sie wollten nicht wirklich, dass „die Öffentlichkeit“ vor Gericht etwas hört, sie wollten nicht, dass „die Öffentlichkeit“ Notizen schreibt, sie zeichnen das Verfahren für die Nachwelt nicht auf – man könnte sich fragen, ist dies ein öffentlicher Prozess? Sie finden einen dennoch schuldig, NEUE KRIMINELLE TATEN begangen zu haben, indem man verbotene Gedanken im Gerichtssaal äußert, weil man diese verbotenen Dinge öffentlich ausgesprochen hat und das verstößt gegen ihr Gesetz !
Ich habe Ihnen noch nicht erzählt, worum es in dem Prozess gegen Sylvia Stolz am 3. Januar 2018 ging. Der, bei dem ich aus der Galerie für die ÖFFENTLICHKEIT verhaftet wurde.
Sylvia Stolz war dort wegen einer Rede, die sie 2012 in der Schweiz hielt.
Dieses Gesetz ( § 130 im Strafgesetzbuch ) hat drei Durchsetzungsstufen. Die erste Ebene ist einfach: Sie dürfen bestimmte Dinge nicht sagen, XYZ. Obwohl es nicht so einfach ist zu wissen, was genau man sagen darf oder nicht, weil das Gesetz so nebulös ist.
Die zweite Ebene ist, dass Sie vor Gericht nicht erklären können, wie Sie zu Ihren Schlussfolgerungen XYZ gekommen sind und dies würde das Einbringen von Beweismitteln in den Gerichtssaal einschließen.
Beweise vor Gericht? Wer braucht das?
Die dritte Stufe ist – hier wird es wirklich interessant –  dass man diese Situation den Menschen nicht beschreiben kann. Mit anderen Worten, man darf der Öffentlichkeit nicht sagen, was ich Ihnen gerade gesagt habe. Man darf nicht beschreiben, was in den deutschen Gerichtssälen in Bezug auf dieses Gesetz vor sich geht, auch nicht in einem anderen Land. Sylvia Stolz erzählte dem Publikum von ihren Erfahrungen als Anwältin in Deutschland, als sie Ernst Zündel verteidigte (§ 130) und wie sie aus dem Gerichtssaal geholt wurde, als sie sich weigerte zur Verteidigung ihres Mandanten mit dem Reden aufzuhören und Beweise vorzulegen. Dafür verbrachte sie über 3 Jahre im Gefängnis. Sie hatte diese Situation in der Schweiz im Jahr 2012 beschrieben und dafür stand sie am 3. Januar 2018 der Inquisition gegenüber. Und dort haben sie mich entdeckt und in ihre Klauen genommen !
Sechs Monate Schnellvorlauf zu unserem Prozess, der am 2. Juli 2018 begann. Sylvia Stolz wurde an diesem Tag direkt aus der öffentlichen Galerie in unserem Prozess wegen „Verachtung des Gerichts“ zu zweitägiger Strafe im Gefängnis festgenommen. Sie hatte ein Wort laut ausgesprochen, was der Richter beanstandete, nachdem das Gericht vertagt worden war. Das Verfahren an diesem ersten Tag war so pervers, einschließlich der Verhaftung meines Bruders Alfred an diesem Tag, weil er die Autorität des Richters nicht anerkannt hatte. Alfred wurde verhaftet. Die Kiefer fielen herunter. Sylvia sagte, “das ist Terror” und der Richter hörte das. Denken Sie daran, das Gericht wurde vertagt, aber er trat sofort in Aktion und ließ sie verhaften. Das war das.
[Sylvia Stolz und ich kamen uns am nächsten am 2. Juli (ich wollte sie ja schon am 3. Januar unbedingt persönlich treffen), als ihr Kopf plötzlich in dem kleinen Fenster der Einzelzelle im Polizeitransport auftauchte – gefährliche Verbrecherabteil, genau gegenüber, wo ich saß.
Meine Augen sprangen fast aus meinem Kopf – da war Sylvia Stolz ! Wir konnten nicht reden, aber wir haben auf jeden Fall kommuniziert. Hände gegen das Glas zusammen, strahlten wir LIEBE zueinander aus, füllten uns gegenseitig durch unsere Augen. ]
Es ist ein ziemlich gefährlicher Ort, auf der öffentlichen Galerie eines Sprachverbrecherprozesses in Deutschland zu sein, wo es

totale Meinungsfreiheit gibt und den freiesten Staat, den es je auf deutschem Boden gab. .. gemäß Angela Merkel

Später in dieser Woche kam es zu einer weiteren Verhaftung – vier Tage Haft für einen Mann, der der Staatsanwältin vor dem Gerichtssaal mitteilte, er hoffe, dass sie eines Tages das Innere des Gefängnisses sehen würde.
Während unseres Prozesses unterbrach der Oberste Richter Alfred mehrmals, um ihn zu warnen, dass er jetzt auf dünnem Eis stehe, und dass die Fortsetzung seines Kurses bedeuten würde, dass er gegen das Gesetz verstoße, und dass möglicherweise neue Anklagen gegen ihn erhoben würden. Alfred erklärte einfach:

Sie wollen mich sowieso für 6 Millionen Jahre einsperren, ich sage nur die Wahrheit ..

und er sprach weiter.
Die Tatsache, dass sie zuerst ihr Urteil fällen und dann einen Schauprozess abhalten, gibt uns Freiheit – Die Freiheit, ohne Angst zu sprechen, die Wahrheit zu sagen … da sie uns bereits gezeigt haben, dass sie sich nicht an Logik, Vernunft oder wahre Gerechtigkeit halten oder jeden dieser anderen Begriffe, die uns so am Herzen liegen. Sie haben uns bereits eingesperrt, einige von uns hinter Gittern und den Rest mit unsichtbaren Ketten. Sie haben alles auf den Kopf gestellt, sie haben uns zu ihrem Feind erklärt, sie haben uns den Krieg erklärt. Sie machen einige vage Regeln und interpretieren sie dann für sich. Dies gibt uns die Freiheit, es zu sagen, wie es ist, ohne dass wir es so oder so verdrehen müssen, um dem Meister zu gefallen, nein ! Wir können es einfach so sagen, wie es ist. Weil sie uns bereits eingesperrt haben – was können wir noch tun ? Wir kämpfen bis zum Ziel!
Es gab auch unzählige Fälle, in denen unsere Anwälte Anträge zur Ablehnung der Richter eingereicht haben, die auf Befangenheit, mangelnde Neutralität und einem völligen Interessenkonflikt beruhten, der in ihrem Verhalten zum Ausdruck kam. Sie waren eindeutig in einem TEAM mit der Staatsanwaltschaft.
Der erste von vielen dieser Ablehnungsanträge ereignete sich direkt am 1. Tag. Alfred hatte gerade mit dem Lesen einen langen Beweisantrag begonnen, als der Richter ihn auf halbem Weg durch Seite 1 unterbrach und ihm befahl eine Zusammenfassung zu geben! Gründe für derlei Ablehnung liegen eindeutig in der offensichtlichen Voreingenommenheit.
Natürlich waren die Richter immer wieder da. Die drei Kumpane des Teams unterschrieben immer das Dokument, in dem der Antrag auf Entlassung abgelehnt wurde und verteidigten die Richter. Das war natürlich vorhersehbar. Wir hatten nicht damit gerechnet, dass es anders gehen würde.
Es gab eine Zeit, nachdem diese Scharade bereits zahlreiche Male stattgefunden hatte, in der das dreiköpfige Team Mühe hatte den Wortlaut für die Verteidigung unserer Richter zu finden. Es war ein eklatanter Machtmissbrauch von Richter Hofmann. Es gab einen E-Mail-Austausch mit einem Psychologen, den er mit der Abfassung einer Erklärung beauftragte, um einen Zeugen aufgrund seiner angeblichen psychischen Gesundheitsprobleme von der Gerichtspflicht zu befreien. Dieser Zeuge war ein Polizeibeamter, der für uns potentiell günstig war und daher für unsere Inquisitoren unpraktisch war.
Selbst sie (das dreiköpfige Team) mussten zugeben, dass der Wortlaut dieses Richters unangenehm war, aber irgendwie schafften sie es immer noch, die Handlungen dieses völlig korrupten Richters zu verteidigen und die Muppet Show ging weiter.
Sie sehen, das Justizsystem in Deutschland ist wirklich ein “nur wir”-System; sie tun, was sie wollen, lehnen alle Beweisanträge ab, lehnen unbequeme Zeugen ab, zeichnen das Verfahren nicht auf, damit sie die Öffentlichkeit informieren können und die Geschichtsbücher schreiben, wie sie wollen; sie machen es zu einem gefährlichen und beängstigenden Ort für Zuschauer. Kämen Sie auf die Idee, in einem westlichen demokratischen und freien Staat zu sein, was auch immer das bedeuten soll???
Einer der Vorwürfe gegen uns war das CODOH-Video, in dem wir die Frage “Why do You Support Open Debate on the Holocaust ?“ – „Warum unterstützen Sie ein offene Debatte über den Holocaust ?“ beantworteten. Wir sagten nicht, er habe oder habe nicht stattgefunden, wir beantworteten einfach die Frage im einem weniger als 4-Minuten Video. Ehrlich gesagt, war ich froh, dass sie das in unsere Anklage aufgenommen haben, weil es die Absurdität von allem demonstrierte. Setzen Sie jedes andere historische Ereignis in diese Frage und Sie würden einfach mit den Schultern zucken. Es müsste für jeden denkenden Menschen so offensichtlich sein, dass es etwas Großes zu verbergen gibt, wenn per Gesetz eine Geschichte als existent erklärt wird und man uns dann zur Unterwerfung zwingt, indem man Menschen ins Gefängnis wirft, die mit dieser Geschichte nicht einverstanden sind. Wie kann eine historische Erzählung gesetzlich als Wahrheit erzwungen werden?! Die Wahrheit ist die Wahrheit und die Wahrheit hat keine Angst vor Ermittlungen.
Haben sie bewiesen, dass wir falsch lagen, indem sie uns einsperrten ?
Jede der Anklagen ( etwa ein Dutzend gegen Alfred und 4 oder 6 gegen mich – es war unklar, aber auch irrelevant) endete mit der Aussage, dass wir die Menschen aufstacheln und das Vertrauen der Menschen in das Rechtssystem untergraben. “Wirklich ?” Und wenn der Staat die Computerausrüstung gewöhnlicher Bürger stiehlt und ihre Häuser zu jeder Tageszeit auf den Kopf stellt, untergräbt das NICHT unser Vertrauen in den Staat ?
Der Prozess dauerte 20 Tage im Verlauf von fast 4 Monaten. Am 26. Oktober waren wir fertig und das Urteil wurde verkündet. In den Schlussbemerkungen des Oberrichters habe ich mich wirklich gefragt, ob wir im selben Prozess wie er anwesend waren. Nach jedem einzelnen Verhandlungstag erzählte ich meinen Freunden im Gefängnis mit Freude und Hochgefühl, dass sie uns jeden Tag beweisen, dass wir Wahrheit und Recht auf unserer Seite haben und dass sie nichts als Lügen schützen. Ihre tägliches Vorgehen vor Gericht hat uns das zweifelsfrei bewiesen. Natürlich wurde mir klar, dass dies für uns persönlich kein günstiges Ergebnis sein könnte. Trotzdem erfüllte mich diese Beobachtung mit Freude.
Auf der anderen Seite sagte der Richter mit seinen letzten Worten, nachdem er das Urteil gefällt hatte, dass wir ihm JEDEN EINZELNEN TAG bewiesen haben, wie voller HASS wir waren. Dann sah er mir direkt in die Augen und sagte

und wir haben gelernt, dass selbst Musiker und Komponisten HASSER sein können.

Nun, in der verkehrten Welt, in der alles auf den Kopf gestellt ist, hat er uns wohl erzählt, wie voll von LIEBE wir waren.
in einem Satz:
WAHRHEIT ist HASS für diejenigen, die die WAHRHEIT hassen
An diesem Tag, dem 26. Oktober 2018 wurde ich zu einer zehnmonatigen Haftstrafe entlassen. Alfred wurde zu 3 Jahren und 2 Monaten Haft verurteilt. Er war bereits am 6. Juli nach der ersten Woche des Prozesses festgenommen worden. Sie fanden einen Vorwand, aber in Wirklichkeit konnten sie es nicht ertragen, dass er immer noch mit der Welt sprach.
Vor der Verurteilung hatten wir das letzte Wort. Alfred sprach anderthalb Tage und ich sprach an diesem Freitagnachmittag vier Stunden. Als ich mich darauf vorbereitete, sagte ich mir:

tu es gut, diese 10 Monate im Gefängnis haben alle bis hierher geführt.

Dann habe ich mich korrigiert und dachte, mein ganzes Leben hat bis zu diesem Moment geführt! Als ich sprach, hatte ich das Gefühl, viel Anleitung von oben zu erhalten. Es floss.
Ich bin dem großen Holocaust-Thema fleißig aus dem Weg gegangen, aber ich denke, im Kontext …
Nun, wenn ich mich nicht innerhalb weniger Stunden vom Gefangenen zum Flüchtling gewandelt hätte. Ich wurde mit einem Zettel freigelassen, auf dem stand, dass ich legal freigelassen worden war, erhielt dann aber mehrere unabhängige Andeutungen, so dass sie sehr gut neue Anklagen gegen mich hätten erheben können, für Dinge, die ich in meinem letzten Wort gesagt habe.
Sie hatten mich genauso plötzlich ausgespuckt, wie sie mich verschluckt hatten und ich musste dann fliehen – das ist eine ganz andere Geschichte, für die ich hier momentan keine Zeit habe. Nur soviel, dass sie etwas traumatisch war. Ich wollte einen “Aus”-Knopf drücken und die Bühne verlassen. Und als ich 8 Tage nach meiner Freilassung endlich nach Jasper zurückkehrte, fühlte es sich ein bisschen so an, als würde ich in eine andere Art von Gefängnis gehen.
Auch Alfred wird zusätzliche Anklagen bekommen für Dinge, die er in der Gerichtsverhandlung gesagt und getan hat. [“Schau, wie hoch mein Hund Pavlov springen kann” Geste ]
Die Art und Weise, wie Alfred es in seinem ersten Brief nach dem Prozess ausdrückte, war etwa so:

Wir versuchten einen zivilisierten Dialog mit ihnen zu führen, aber sie haben uns bewiesen, dass sie nicht an einem zivilisierten Dialog interessiert sind. Sie überschritten auch den PONR [ point of no return – Punkt keiner Umkehr ] plausibler Leugnung. Wenn diese verräterischen Verbrecher ( die Richter und Staatsanwälte ) im Knast sind, wenn dieses Regime zusammenbricht – und es wird – dann kann keiner von ihnen behaupten, dass sie es einfach nicht verstanden hätten. Dieser Prozess hat ihnen alles zum Lernen und Verstehen gebracht, nur für den Fall, dass sie es vorher wirklich nicht verstanden hätten.

Ich möchte Ihnen etwas über meinen Bruder erzählen. Manchmal fragen sich die Leute, was ihn zum Ticken bringt, was ihn so furchtlos macht. Manchmal hinterfragten die Leute seine Taktik und sie dachten sogar, er müsse ein Agent sein, sonst würde er niemals so dreist in das Hornissennest stechen.
Alfred hat viele erstaunliche Abenteuer in seinem Leben erlebt. Er war Drachenflieger, Segler und ist mit dem Fahrrad durch Nordamerika, Europa und Afrika gereist. Er hat einige Beinah-Tod-Erlebnisse gehabt. Er könnte sogar Thriller-Bücher schreiben über nur einen Bruchteil seiner Lebensabenteuer. Dann, als er zu verstehen begann, was wirklich um uns herum vor sich geht, erkannte er schnell die Dringlichkeit unserer Situation. Er sagte: “Wenn nicht ich, wer dann ?” Beinah-Unfälle zu haben, veranlaßt dazu, uns von Angst zu lösen. Es schärft tendenziell unsere Wertschätzung für das, was wir haben und kristallisiert unser Verständnis für das, worum es geht.
Sein Geist ist unerschrocken und selbst jetzt strahlt er aus seiner Gefängniszelle Freude und Zuversicht. Er hat auch einen absoluten Sinn für Humor. Auf unseren Prozessionen durch die Korridore des Gerichtsgebäudes, zwischen Inquisition und Gefängniszellen, scherzten und lachten wir und fühlten uns ziemlich berauscht. Es scheint seltsam, dass wir in einer so ernsten und schweren Zeit und unter solchen Umständen solch eine Freude haben konnten.
Alfred hat schon immer – sein ganzes Leben lang – den Silberstreifen jeder Wolke gesehen, die ihm jemals in die Quere kam. Ich habe sein Können im Leben immer bewundert. Wie ein Künstler des Lebens. Sie machen einen Hausdurchsuchung bei ihm – er sieht die Gelegenheit für ein neues Video: “Police Raid and My Confession” (Polizeiangriff und mein Geständnis). Gefängnis? Er bildet die gesamte Gefängnisbelegschaft einschließlich der Aufseher aus. Seine Briefe strahlen Triumph aus.
(Übrigens, ich möchte die Leute dazu ermutigen Briefe oder Postkarten zu schreiben! Es ist nicht nur gut für Alfred, es zeigt auch den Behörden, dass der politische Gefangene nicht vergessen wird!)
Einige Gefängnisse haben sichtbare und berührbare Gitter, in anderen sind die Ketten der Versklavung unsichtbar. Was ist eigentlich „Freiheit“ wirklich?
Wenn jemand keine Angst hat und die Wahrheit sagt, ist das etwas, was die PTSNB (oder die Juden) überhaupt nicht mögen. Sie regieren uns mittels Angst und wenn wir unsere Angst ablegen, verlieren sie ihre Macht über uns. Vielleicht ist Alfred deshalb eine solche Bedrohung für sie.
So wie Alfred freien Geist ausstrahlt, fühlte ich mich auch, als ich hinter Gittern saß. Ich kann Ihnen versichern, dass ich mich 1.000 Mal freier fühlte und war als die Gefängnischefin.

Was machen wir und was gibt mir Hoffnung?

VERLIERT EURE ANGST! Unsere Angst gibt ihnen Kraft. Sie halten uns gern in Angst, da dies eine ihrer größten Waffen gegen uns ist. Vieles, worum es in der Mainstream-Erzählung geht, dient dazu Angst zu erzeugen.
Die extremen Aktionen unseres Feindes, die Zensur und Eskalation ihrer falschen Flaggen und die Eskalation ihrer Verfolgungen von Personen, die außer der Reihe sprechen, sind allesamt Anzeichen für IHRE Angst!!!! Sie wissen, dass wir aufwachen! Die Tatsache, dass sie so verrückt werden, gibt mir Hoffnung! Ihr wahnsinniges Verhalten spiegelt ihre Angst wider, dass der Geist aus der Flasche ist und nicht wieder hineingestopft werden kann.
Stellen wir uns aufrecht in einer auf-dem-Kopf-stehender Welt. Wenn sie uns beschuldigen … eines aus einer beliebige Anzahl schlagkräftiger Begriffe zu sein … rassistisch, neonazistisch, antisemitisch, Holocaustleugner … erkennen sie, dass diese Dinge in ihrer umgekehrten Welt das Gegenteil von dem sind, was wahr ist. Diese Etiketten sind absolut bedeutungslos, außer um uns zu zeigen, dass ihre Anschuldigungen bedeuten, dass wir auf der Seite der WAHRHEIT sind. Die Massen sind so geschult, dass diese Klingelwörter wie ein pawlowscher Auslöser wirken und die Fähigkeit der Menschen, klar zu denken zum Erliegen bringen. Wenn wir das verstehen, können wir uns gegen diese pawlowsche Reaktion immunisieren. Lass es abperlen, wie Wasser vom Rücken einer Ente.
Ich erzähle Ihnen eine kleine Geschichte darüber, was im Gefängnis passiert ist. Da war eine pechschwarze Frau namens Susie, die behauptet in München aufgewachsen zu sein. Sie hat 8 Kinder von so vielen verschiedenen Männern und im Gefängnis provozierte sie ständig Kämpfe, Fehden und Ärger. Nichts als schlechte Nachrichten, niemand mochte sie besonders. Sie fand Freunde, provozierte diese aber dann. Okay, so erging es mir; wir hatten freundlich genug angefangen, hatten ein paar Gespräche, die in Ordnung waren, aber dann drehten sich die Dinge und ich versuchte im Grunde sie zu ignorieren, aber ihre Provokationen gingen weiter. Jeden Nachmittag standen anderthalb Stunden lang unsere Zellentüren zum Flur in unserem Flügel offen. Eines Tages schrie sie mich von einem Ende zum anderen hörbar an, so dass jeder, einschließlich der Wachen, “DU RASSIST !!!!” hören konnte. Ich bin mir sicher, dass sie etwas anderes von mir erwartet hatte, aber ich habe lange, laut und hart gelacht, so dass jeder es hören konnte. Sie hat mich nie wieder gestört.
Sie hatte gelernt, ihre “RASSIST”-Karte zu spielen. “Gute” Deutsche würden buckeln und sagen:

nein nein, ich bin kein Rassist, was kann ich für dich tun, was kann ich dir geben, bla bla bla

Die Deutschen waren der falschen Holocaust-Erzählung verfallen und Susie hatte sehr gut gelernt, wie man das ausnutzt. Sie hat ihre “rassistische” Karte gespielt und ich habe nicht mitgespielt. Sie ist weggegangen.
Das Gefängnis war übrigens nicht in erster Linie von deutschen Frauen bewohnt. Oh nein ! Und im Männergefängnis ist es noch deutlicher. Alfred sagt uns, man muss weit und breit nach einem weißen Gesicht suchen und dann nach einem weißen Gesicht, das sogar Deutsch als Muttersprache spricht. Und ich habe es auch bei den Transporten gesehen. Ich sagte oft zu anderen Gefangenen:
Willkommen in der Zukunft !
Noch eine kleine Geschichte: Es gab eine Menge rassistischer Konflikte in den Gruppenzellen. Schwerwiegende Konflikte. Eines Tages habe ich während den Hofgang laut nachgedacht, warum trennen sie nicht einfach schwarze Gefangene, geben ihnen ihre eigenen Zellen und setzen weiße Frauen in anderen Zellen zusammen, anstatt sie immer durcheinander zu bringen. Warum trennen sie sie nicht ? Wäre das nicht eine Lösung für diese Rassenkonflikte?
Nun, mir wurde gesagt, dass sie das versucht hatten! Es war eine Katastrophe gewesen. Die schwarzen Gefangenen verprügelten sich gegenseitig und / oder sie zerstörten die Zellen und verwandelten den Ort in völligen Dreck und Trümmer. Wenn sie die Zellen mischten, herrsche allgemeine Ordnung und Sauberkeit. Die Weißen waren im Grunde die Babysitter für die Schwarzen.
Diese Karten, von denen ich gesprochen habe, wie die “Rassist”-Karte. Dies sind MARKIERTE Karten. Wir können nicht mit den markierten Karten spielen. Wir verlieren jedes Mal, wenn wir mit den markierten Karten spielen. Gehen Sie also NIEMALS in die Verteidigung, wenn jemand Sie als “antisemitisch” oder eine dieser anderen markierten Karten bezeichnet. Drehen Sie es um. Sie könnten die Angreifer bitten zu erklären, was das bedeutet. Oder sie auslachen. Oder ihnen sagen, wie glücklich du bist, dass sie es bemerkt haben. Oder sagen Sie: „Wenn wir die Wahrheit über jüdische Lügen und Verbrechen erfahren, haben wir die VERPFLICHTUNG, „antisemitisch“ zu sein. Oder nimm eine Seite aus Alfreds Buch und wenn sie dich fragen “Bist du ein Neonazi ?”; Sag einfach: “Neonazi ?” Ach nein ! Ich bin ein Super-Duper-Ultra-Neonazi mit Turbolader!“ Nimmt ihnen den Wind direkt aus den Segeln!
Ich sprach von psychologischer Kriegsführung. Teil ihrer Strategie ist es, uns glauben zu machen, wir hätten keine Zukunft und keine Hoffnung! Lehnen Sie diese Nachricht ab!
Sie möchten diese demoralisierende Botschaft durch die Filmindustrie auf uns projizieren. Ein aktuelles Beispiel: “The Fireflies are Gone” (Die Glühwürmchen sind weg). Dies ist ein preisgekrönter, kanadischer Film, der die Geschichte einer Quebecer Abiturientin erzählt, die glaubt, dass sie keine Zukunft habe, weil es einfach keine Hoffnung gibt. Es war ein sehr deprimierender Film. Es wurde ausgezeichnet, weil sie gerne Filme befördern, die für ihre Agenda werben. Die Industrie klopft sich auf den Rücken und die leichtgläubigen Massen nehmen die dunkle Botschaft auf. Viele begehen Selbstmord ..
Dieser Film war reine psychologische Kriegsführung: Es war alles “Untergang und Finsternis”. Das ist ihre Projektion auf uns. Es ist nur wahr, wenn wir aufgeben und glauben, dass es wahr ist !
Wir müssen uns von dieser verblüffenden Programmierung lösen. Wenn wir es sehen, erkenne es und lehne die Nachricht ab! Lehnen Sie Hässlichkeit ab! Widerstehen Sie und lehnen Sie ihre Agenda ab, ihre marxistische Demoralisierung der Kultur, die Förderung von Pornos, die Verschlechterung unserer Kunst und Musik, dekontaminieren wir uns.
Drehen Sie es um! Feiern wir stattdessen unsere Kultur! Lassen Sie uns wahre Geschichte lernen und uns wieder mit unseren Vorfahren verbinden. Sie (die Juden) haben versucht, unsere Wurzeln zu beschneiden. Es ist, als würde man einen Baum an seiner Basis umgürten – er stirbt und fällt irgendwann um. Das ist es, was sie uns antun wollten, indem sie unsere Geschichte ausradierten, durch Lügen ersetzten und Hass und Verachtung zwischen den Generationen schufen. Der sogenannte Generationen-Bruch ist ein künstliches, jüdisches Konstrukt. Sie haben unsere Leute umgürtet. Das müssen wir umkehren! Seien Sie stolz auf uns! Seien Sie stolz auf unsere Kultur und unsere Vorfahren!
Männer – seid Männer! Frauen – seid Frauen! Lehnen Sie die Programmierung ab, die die Geschlechter verwirrt und uns „multiple und fließende Geschlechter“ gibt. Ich kann Ihnen Geschichten über einige der deutschen Frauen erzählen, die ich im Gefängnis getroffen habe und über ihre Anziehungskraft auf irgendetwas, AUSSER auf deutsche Männer, weil viele deutsche Männer fast tödlich zu Waschlappen geschwächt wurden und die Frauen STARKE Männer wollen. Die falsche Schuld des Holocaust in Kombination mit der generationenlangen Entmannung durch marxistische Programmierung hat dies getan, es ist KEINE genetische Schwäche.
Es gibt viele Dinge, über die ich in den letzten Jahren meine Meinung geändert habe, als ich mich in dieser verkehrten Welt wieder aufgerichtet habe. Eine davon handelt von WAFFEN. Früher war ich ein totaler linker Idiot, beurteilend über diejenigen, die hier unten in der USA ihre Waffen lieben.
Bitte, behaltet EureWaffen!!
Kämpfen Sie wie der Teufel um Ihre erste und zweite Verfassungsergänzungen beizubehalten.
Bauen Sie Nahrung an, werden Sie autark, unterstützen Sie unsere lokalen Volkswirtschaften, unterstützen Sie sich gegenseitig.
Wenn es schließlich ein Gesetz gibt, das uns das Atmen verbietet, brechen wir dieses Gesetz um zu überleben. So ist es mit Gesetzen, die uns verbieten die Wahrheit zu sagen. Wir müssen diese Gesetze brechen, um als Volk zu überleben.
Vielen Dank.
Monika Schaefer Interview - 1050 Monica playing the Violin

Texte für Sie vorgelesen

Lesen ist ja so anstrengend – und die Menschen haben kaum noch Zeit für diese anstrengende Tätigkeit. Viele Menschen müssen heute weite Wege zur “Arbeit” zurücklegen – Zeit und Kosten werden natürlich nicht erstattet. Schöne neue Welt.. Da kommt es ganz gelegen, wenn man diese unfreiwillige Zeitverschwendung ein wenig sinnvoll nutzen kann.
Wer nicht lesen kann weil keine Zeit dafür ist, kann vielleicht auf dem Weg zur “Arbeit” hören. Man kann es auf dem Fahrrad, im Auto oder in der Bahn.
Weil so viele Menschen von dieser Möglichkeit Gebrauch machen, und es immer mehr Menschen gibt, die solche Videos erstellen, muß in der “westlichen Wertegemeinschaft” immer mehr zensiert werden. Es könnte diese “Wertegemeinschaft” gefährden, wenn immer mehr Menschen die Heuchelei durchschauen.
Vielleicht kennen Sie folgende Texte schon, vielleicht sind sie Ihnen neu. Sie sind es wert, auch öfter gehört zu werden, wenn sie nicht beim ersten mal verstanden worden sind.
Mein Dank an die fleißigen Vorleser!
[wpvideo lNOuLRch]
[wpvideo uKNMzdA1]
[wpvideo HPGuwVZq]
… und weitere werden folgen!
 
 
 
 

Der fünfte Tag in Duisburg

Pünktlich um 9:15 Uhr wurden die Beteiligten “in der Strafsache gegen Hafenmayer” heute in den Saal gebeten – um 9:20 Uhr begann die Verhandlung.
Neben einem geladenen Zeugen und den drei üblichen Vertretern – vermutlich einer speziellen Glaubensgemeinschaft – nahmen wieder 12 Personen an der öffentlichen Sitzung als Zuschauer teil.
Der Zeuge – Sachverständiger für IT-Fragen – wurde zu technischen Details befragt, die zur Klärung der Frage beitragen sollen, ob im Nachhinein noch feststellbar ist, von welchem Ort – im speziellen ob es ein Ort in der BRD war – die inkriminierten Texte und Videos im Zeitraum 21.11.2015 – 18.02.2016  auf die Seite www.Ende-der-Luege.de hoch geladen wurden. Ob in diesem Zusammenhang noch weitere Zeugen geladen werden, wird von der Kammer noch entschieden. Heute konnte die Frage, von wo die Daten auf die Seite geladen wurden, noch nicht abschließend beantwortet werden.
Um 9:40 wurde der ablehnende Beschluss zu meinem Antrag vom 31.07.2019  (vierter Tag) – verlesen:

[googleapps domain=”drive” dir=”file/d/14fAgfpwhfxhCVStE2QbIaVFUBO3B5Fn5/preview” query=”” width=”640″ height=”480″ /]

 

“64 Ns 126/17

Beschluss

In der Strafsache gegen Hafenmayer
wird der Antrag des Angeklagten vom 31.07.2019 (Anlage II zum Protokoll vom 31.07.2019), die mit der Sache befassten Richter (Berufsrichterin und Laienrichter) mögen unter Eid befragt werden,
1. ob sie nach dem jüdischen Gesetz als Juden gelten,
2. ob sie sich dem mosaischen Glauben bzw. dem jüdischen Volk zurechnen,
3. ob sie sich aus anderen Gründen zur Vertretung jüdischer Interessen veranlasst,
verpflichtet oder gezwungen sehen,
zurückgewiesen.

Gründe:

Die Strafprozessordnung sieht die beantragte Befragung nicht vor. Die Kammer sieht auch derzeit keinen Anlass, sich zu den aufgeworfenen Fragen zu erklären.”

Die Entscheidung zum 21-seitigen Beweisantrag vom 24.7.2019 (dritter Tag) bleibt immer noch “zurückgestellt”.
Um der Kammer schon in der jetzigen Phase des Verfahrens weitere, wichtige Indizien für die wahren Hintergründe unseres Befreiungskampfes zu liefern, die ursprünglich für das Schlußwort vorgesehen waren, wurden Teile aus diesem in einen “Einstellungsantrag” gekleidet. Dieser 13-seitige Antrag wurde um 9:45 Uhr von mir verlesen.
Der Staatsanwalt empfahl der Kammer, den Antrag abzulehnen.
Um 10:25 Uhr wurde die Sitzung geschlossen.
Die weiteren Termine in diesem Verfahren sind:

Donnerstag 29.08.2019 14:00 Uhr
Montag 16.09.2019 9:15 Uhr
Freitag 4.10.2019 9:15 Uhr

 
 
 

Wolfgang Fröhlich – aktuell

Die Götterdämmerung der Jahrzehnte währenden Hetze ist angebrochen!

 

Bild aus Briefkopf

Sehr geehrte Damen und Herrn, liebe Kameraden,
liebe Mitstreiter für die historische Wahrheit!
Nach längerer Zeit wieder ein Lebenszeichen von mir.

Über meine überraschende Freilassung dürften Sie informiert sein, möglicherweise aber nicht über deren seltsamen Umstände, nämlich meine „Unzurechnungsfähigkeit“! Näheres dazu in der Beilage.

Zur Beilage ist ergänzend zu sagen, dass auch Gerichtssachverständige der österreichischen Strafprozessordnung verpflichtet sind. In meinem Fall hätte der psychiatrische Sachverständige die gesetzliche Pflicht gehabt, vom Gericht eine, auf ein technisches Gutachten gestützte Zusicherung zu verlangen, dass meine These, ob der er mir „Unzurechnungsfähigkeit“ attestierte, unrichtig, ja dermassen absurd sei, dass sie praktisch nur einem verwirrten Geist entsprungen sein konnte, bevor er seine „Diagnose“ ablieferte! Da dies aber nicht geschah, wurden die Verbrechenstatbestände des Amtsmissbrauchs 302 StGB) und der falschen Beweisaussage unter Eid 288 StGB) durch den beeideten Sachverständigen erfüllt! Eine Bemerkung dieses sogenannten „Obergutachters“ vor Gericht (mit gespielter Empörung) ist besonders aufschlussreich: „Der Angeklagte will ja die Geschichte umschreiben!“ – Na und! Seit wann ist das denn verboten, und was geht das einen Psychiater an? – Die österreichische politische Justiz hat den Gesetzesbruch bereits institutionalisiert!

Ich hörte, dass es im Gebälk der Republik Österreich knarren soll. Dass ich den Spiess umgedreht habe und meine Peiniger – logisch begründet – als antisemitische Hetzer bezeichnet habe, weil wissenschaftliche Absurditäten in der heutigen Zeit keinen Bestand haben können, und pauschal auf alle kolportierten d.h. vermeintlichen Nutznießer zurückwirken, soll bei den linken Volksverhetzern wie eine Bombe eingeschlagen haben! Die Forderung von seriösen Beamten nach einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss in meiner Causa wird deshalb immer lauter!

Ich fürchte aber, dass sich diese Beamten nicht durchsetzen werden können, denn ein Untersuchungsausschuss hätte dieselbe Wirkung in der Öffentlichkeit, wie wenn man die gegen mich inszenierten Strafverfahren rechtsstaatlich korrekt abgehandelt hätte, das heisst wenn mein Gutachten von den Gerichten überprüft worden wäre, was zweifellos zu meiner Rehabilitierung geführt hätte. Mit einem Untersuchungsausschuss würde „DER GRÖSSTE JUSTIZSKANDAL DER ZWEITEN REPUBLIK“ (Zitat) bekannt werden und die Österreicher würden erkennen, welchen moralisch verkommenen Egomanen sie am Wahltag ihre Stimme gaben! Verständlich, dass sich die Verursacher dieses Debakels mit Zähnen und Klauen dagegen wehren. Dennoch bin ich vorbereitet, wie sie aus der Beilage ersehen. Schliesslich gibt es manchmal doch noch Wunder …

Reisepass und Personalausweis werden mir nach wie vor verweigert! Der staatliche Terror in STASl-Manier geht also ungeniert weiter! Ich hätte es wissen müssen …

Ich ersuche Sie, die Beilage bis auf Widerruf vertraulich zu behandeln! Der OGH, der in meinem Fall noch immer nicht über die Nichtigkeitsbeschwerde der Staatsanwaltschaft Krems entschieden hat, ob ich nun in ein lrrenhaus eingewiesen werde oder nicht, könnte sonst zu weiteren kriminellen Handlungen genötigt werden. Helden sind im OGH rar. Und die menschlich anständigen Richter haben meist nicht die Kraft, sich der parteiübergreifenden österreichischen Politmafia, die den Staat seit Kriegsende unter sich aufgeteilt hat, zu widersetzen. Sie allein bestimmt, wer oder was unter ihrem „Verfassungsbogen“ Platz hat. Lüge und Volksbetrug haben jedenfalls Platz!

Ich verbleibe mit herzlichen Grüssen
DI Wolfgang Fröhlich

Beilage: „DIE RECHTSLAGE IN MEINER CAUSA UND DEREN POLITISCHE VERFÄLSCHUNG“ – Analyse und Fakten. (Entwurf / Fragment)

PS: Für jede, auch noch so geringe finanzielle Unterstützung wäre ich dankbar, denn es sind noch MEHRERE TAUSEND EURO an Anwaltskosten offen, die ich nun bezahlen muss! Und das nach insgesamt 15 Jahren Haft 25 Jahren STASI-Terror politischem Boykott und einer zerstörten Existenz! Dieser Anwalt hat übriges Großartiges geleistet! Die historische Wahrheit klopft bereits an die Türe und das Ende der Lügenhetze zeichnet sich ab!

Möglichkeiten für eine Spende sind  über “Kontakt” zu erfragen.

– frühere Beiträge über Wolfgang Fröhlich

Dear ladies and gentlemen, dear comrades, dear fellow fighters for the historical truth!
So, after long time, here’s now a sign of life from me.
You might be well informed about my release from prison, which came as a surprise though, but you might not be familiar with its odd circumstances, namely my ‘unsoundness of mind’.
More on this in the supplement.
Regarding this supplement, it has to be stated that court experts too are bound to austrian rules of criminal-procedure.
In my case, before delivering his “expert opinion”, the court-ordered psychiatric expert’s lawful duty would have been to demand an assurance based on a technical expertise, lining out that my thesis, for which the expert testified that my mind is ‘unsound’, is not just wrong but outright absurd to such an extent that it couldn’t have originated from a sound person’s mind!
That didn’t happen and therefore constitutes twice a criminal offense which is abuse of office, “Amtsmissbrauch” and giving false testimony under oath “falsche Beweisaussage unter Eid” committed by the court’s expert.
One very telling comment of this court expert (with acting outrage) was: “The defendant intends to rewrite history!” –
So what! Since when is that a criminal offense and how is that of a psychiatrist’s business? –
In the austrian political justice system it has been intitutionalized already to break the law!
I heard of that there are creaks in the frame of the austrian federal republic.
That I had turned the tables calling my tormentors – logically justified – “antisemitic agitators”, because scientific absurdities today can not last very long, and they backfire on all its beneficiaries without distinction must have had an effect like a detonating bomb to our leftwing agitators!
The demand of serious officials for a parliamentary committee of inquiry regarding my court-case is therefore louder and louder!
But I fear these officials will not be able to prevail, because a committee of inquiry would have the same effect on the public as if the criminal proceedings against me had been dealt with in accordance with the rule of law,
that is, if my technical report had been reviewed by the courts, which would undoubtedly have led to my rehabilitation.
A committee of inquiry would bring to public attention “THE BIGGEST JUSTICE SCANDAL OF THE SECOND REPUBLIC” (quote) (“DER GRÖSSTE JSUTIZSKANDAL DER ZWEITEN REPUBLIK” (Zitat)) and the Austrians would recognize which morally depraved egomaniacs they gave their vote on election day.
It is understandable that the causers of this debacle with teeth and claws fight against it. Nevertheless, I am prepared, as you can see from the supplement. After all, sometimes there are miracles…
Passport and identity card are still denied to me! The state terror in STASI-manner unabashedly goes on! I should have known…
I request you to keep the supplement confidential until further notice! The Supreme Court, which in my case has still not decided on the nullity complaint of the prosecutor’s office Krems, whether I am now to be sent to a lunatic asylum or not, could otherwise be forced to further criminal acts.
Helden sind im OGH rar.
And the humane and decent judges usually do not have the strength to withstand the cross-party Austrian political mafia, which has divided the state among themselves since the end of the war.
It alone determines who or what belongs to their “constitutional scope”. Lies and fraud against the people “Volksbetrug” have any place!
I remain with cordial greetings,
DI Wolfgang Fröhlich
ps.: For any, even the least financial support I would be grateful, because there are still SEVERAL THOUSAND EURO of legal expenses open, which I have to pay now! And all that, after a total of 15 years in prison 25 years of STASI terror political boycott and a ruined existence! My lawyer has done a great job! Historical truth is knocking on the door already and the end of lying propaganda as well is apparent!
BANK: Bank Austria RECIPIENT: DI Wolfgang Fröhlich IBAN: AT25 1200 0100 2659 8432 BIC: BKAUATWW
 
 
 
 

Der Volkslehrer in Duisburg

Es gibt leider nicht sehr viele Berichterstatter in der BRD, die sich an heikle Themen wagen. Wenn es noch welche gibt, erhalten sie von der BRD keine Genehmigung als “Journalist” öffentlich wirken zu können. Manche machen aus der Not eine Tugend und arbeiten auf “eigene Faust” weiter – schließlich geht es um mehr, als um einen Presseausweis der BRD.
Einer von diesen Idealisten ist unser Nikolai Nerling – bekannt als “Volkslehrer”. Nein, nicht nur ein Volkslehrer, sondern der Volkslehrer!
Um über meinen laufenden Prozess zu berichten, kam er extra nach Duisburg. Hier das Ergebnis seines Besuches:
[wpvideo afiTmfqB]
Da es zu diesem Film gleich einige Anfragen gab, möchte ich die Gelegenheit nutzen und ein paar beantworten.
Wo kommt denn der “Reichsbär” her?
Im Vorfeld unseres Gesprächs mußten wir einen kleinen Einkaufsbummel in einem nahegelegenen Kaufhaus machen, weil die Stickerei auf meinem T-Hemd für das Vorhaben nicht gerade hilfreich sei – etwas Neutrales erschien dem Regisseur passender.
In der ersten Etage des Geschäfts entdeckte Nikolai einen großen Ständer mit “Reichsbären”:  schwarze Augen, weißes Fell und eine rote Schleife (fast wie bei Schneewittchen!). “Den nehmen wir mit: – das ist unser Reichsbär”, war die einleuchtende Erklärung.
Ich wurde darauf angesprochen, warum der “Reichsbär” so schweigsam zwischen uns sitzt. Ich kann nur antworten: “Seine Zeit ist noch nicht angebrochen(!!) – er wird sich aber ganz sicher noch zu Wort melden!“
Warum distanziert sich Nikolai von bestimmten Inhalten?
Ohne mich diesbezüglich mit ihm besprochen zu haben, möchte ich aus meinem Verständnis heraus auf diese Frage antworten. Nein, ich möchte nicht direkt antworten, ich möchte eher versuchen, es bildlich zu erfassen.
Wir befinden uns im Krieg – darüber sind sich fast alle Patrioten einig.
Im Krieg gibt es nicht nur verschiedene Fronten, sondern auch verschiedene Waffengattungen und verschiedene Aufgaben für den einzelnen Soldaten. Es gibt einfache Infanteristen und auch ausgebildete Kompanieführer. Es gibt Soldaten der Flugabwehr und Soldaten in der Luftwaffe. Es gibt aber auch Aufklärer und Melder – oft unerwähnt und undekoriert.
Um wichtige Informationen zwischen den einzelnen Frontabschnitten und Waffengattungen auszutauschen, ist die Arbeit der Melder notwendig. Ohne fundierte Informationen würden die einzelnen Fronten nicht standhalten können. Keine oder auch falsche Informationen in den einzelnen Frontabschnitten können dazu führen, daß sich die Kameraden gegenseitig behindern oder gar bekämpfen.
Welchen Auftrag hat nun so ein Melder?
Soll er, wenn er auf feindliche Patrouillen trifft, aus dem Gebüsch springen und sich ihnen zum Kampf stellen? Oder lautet sein Auftrag eher: “Mit größtmöglicher Vorsicht die wichtige Nachricht zu den Kameraden bringen”?
Was denken Sie?
Ist es die Aufgabe des Melders, die Schlacht zu führen?
Nicht jeder hat sich im heutigen Kampf seine Aufgabe ausgesucht; und so ist es auch im Leben der Soldaten. In einem vernünftigen Volk wird die Führung des Volksheeres dafür sorgen, daß jeder auf den Platz gestellt wird, der seinen Fähigkeiten und Talenten entspricht.
Nun, wir haben derzeit keine “sichtbare” Führung – wir haben lediglich unsere innere Stimme. Warum der Feind des deutschen Geistes diesen so erbittert haßt, ist eben genau das Wissen um unsere innere Stimme und seine Kraft, die sie in uns weckt.
Warum ich Infanterist geworden bin? Warum Nikolai Melder ist? Die Führung/Vorsehung hat es einfach so erkannt und uns an diesen Platz gestellt.
Hören Sie doch mal auf Ihre innere Stimme. Tun Sie schon das, was sie Ihnen rät, oder distanzieren Sie sich lieber von ihr?
Fragen über Fragen – die Antworten können Sie sich nur selber geben!


An dieser Stelle fällt mir eine kleine Geschichte ein, die nicht zwingend eine Parallele zu der oben erwähnten bildlichen Darstellung ergeben muß.
Es gab einmal einen Soldaten, der seine Pflicht im aufgenötigten Krieg als Melder erfüllte. Zu dieser Zeit hat er nicht ahnen können, auf welchen Posten ihn das Schicksal einmal stellen wird. Niemand von uns weiß, welche Aufgaben wir in Zukunft zu meistern haben. Aber jeder von uns sollte heute schon wissen, daß Pflichterfüllung kein Wunschkonzert ist.

Ein ehemaliger “Melder”:

[wpvideo DykiSXKN]
 
 
 
 

Zum letzten Geleit

Gestern, am 6. August 2019, verstarb mein guter Freund und Kamerad Andreas Kreisköther im Alter von nur 58 Jahren. Bauchspeicheldrüsenkrebs wurde ihm vor Monaten diagnostiziert. Die üblichen Behandlungen verursachten Zeiten der Qual, aber auch viele Tage, an denen Andreas uns durch sein Dasein erfreute. „Verdrängen“ heißt es wohl in Kreisen der Pessimisten. „Hoffen“ hieß es für uns andere.

Wer war Andreas, und was verband mich mit ihm?

Andreas

Andreas trat zu einer Zeit in mein Leben, als ich gerade „im Aufwachraum lag“. Nach Jahren meines Zombie-Daseins – dem Glauben an Recht und Ordnung unter dem Banner einer BRD – fügten sich die Puzzleteile für mich langsam zusammen, es fehlten aber noch die wichtigsten Bausteine. Schon viele Jahre hatte ich Bücher über die deutsche Geschichte verschlungen und hunderte Dokumente im Weltnetz gelesen. Noch war ich erst bei der Zeit der „Weimarer Republik“ angelangt. Ich hatte mich gerade durch sämtliche Sitzungsprotokolle des Reichstages gefressen, Biografien vom Staufer-Friedrich, Friedrich dem Großen, Bismarck und sehr vielen anderen Größen der Geschichte verinnerlicht, Bücher aus dem Grabert Verlag gelesen und hatte viele offene Fragen! Bücher über oder gar von Nationalsozialisten waren mir noch völlig fremd – der „Aufwachraum“.

Dies sollte sich ändern, als ich Andreas kennenlernte! Gleich zu Beginn unserer Freundschaft bekam ich von ihm ein Buch geschenkt: „Der Befehl des Gewissens“ von Hans Zöberlein. Und schlagartig war ich mir bewußt, daß ich hier ein fehlendes Puzzleteil gefunden hatte.
Kurz darauf erhielt ich von Andreas auch eine Ausgabe von „Mein Kampf“, und nun stand meiner Heilung nichts mehr im Wege. Weltnetzseiten wie „Unglaublichkeiten.com“ (leider nicht mehr im Netz) oder „ZVAB.com“ bereicherten seit dieser Zeit – neben dem neuen Freund Andreas – mein Leben. Viele Stunden haben wir mit Gesprächen verbracht. Auf diversen Veranstaltungen haben wir miteinander gedacht, gefeiert und über das Leben sinniert. Weltanschaulich waren wir uns von Beginn an nie fremd, auch wenn es manchmal zu einzelnen Themen oder Wegen zu unserem Ziel unterschiedliche Auffassungen gab.

Als ich im Spätsommer 2015 den Entschluß gefasst hatte, eine größere Briefaktion zu starten, war mir Andreas eine sehr, sehr große Hilfe. Als einer der Ersten hat er die Texte gesichtet und mir als Lektor zur Seite gestanden. Und doch versuchte er immer wieder – als mein bester Kamerad -, mir diese Aktion auszureden. Wie so viele Menschen – die deshalb wahrlich keine schlechten Menschen sind – wollte er den Freund vor dem aufziehenden Gewitter, welches er durch diese Aktion kommen sah, beschützen. Was haben wir über Sinn oder Unsinn diskutiert – offen, ehrlich und kameradschaftlich! Am Ende habe ich meinen Entschluß durchgesetzt und Andreas stand – trotz seiner Bedenken – hinter mir.

Erst etwa zwei Jahre später kamen wir in einem Gespräch zufällig wieder auf diese Zeit zurück. Mein lieber Freund gestand mir in seiner ehrlichen Art, daß er meine Beweggründe für diese Aktion erst jetzt verstehen würde. So war Andreas: immer offen und gerade heraus. Es gab keine Heuchelei oder ein Beleidigtsein wenn aufrichtige Worte zwischen uns ausgetauscht wurden.

So lange ich Andreas kannte, war er ein stiller, aber ums so wichtigerer Motor, der auch die weniger spektakulären Aufgaben der politischen Arbeit übernommen und erledigt hat. Die von vielen nicht beachtete Fleißarbeit, vor der sich ein Großteil der sog. „Patrioten“ immer zu drücken weiß, war Andreas eine Pflicht. Selbst wenn er – berechtigterweise – so manches Mal über den Berg auf seinem Schreibtisch stöhnte. Das Wissen um die Pflichterfüllung war sein Antrieb – wer sollte es denn sonst machen, wenn nicht er…

Schon 1972, zu einer Zeit, als ich noch in den Windeln lag, war Andreas in der Wiking-Jugend, der auch sein Vater schon angehört hatte, aktiv. Gemeinsam mit Jürgen Mosler wirkte Andreas bei Wilhelm Wübbels, einem ehem. SS-Oberscharführer, in dessen Organisation mit und war bis 1983 bei den „Nationalen Aktivisten Rhein-Westfalen“.

Als es 1983 zum Zusammenschluß der ANS mit den Nationalen Aktivisten von Thomas Brehl in Fulda kam, gründeten Andreas und Jürgen Mosler den Landesverband ANS-NA Rhein-Westfalen.

Nach dem Verbot der ANS trat er im Februar 1984 dem neu gegründeten Landesverband der FAP bei. Als auch die FAP verboten wurde, sorgte – nach wenigen Jahren des parteilosen Wirkens – das gute, kameradschaftliche Verhältnis zu Udo Voigt dafür, daß Andreas wieder einer Partei beitrat. Die NPD war seine letzte politische Heimstätte.

Ob es die Arbeit für den Kreisverband der NPD war, oder die Organisation von Wochenendfahrten im Kreis der Kameraden – Andreas war immer die treibende Kraft. Viele dieser Dinge werden jetzt ruhen, weil Andreas ruht.

2016 – wir waren mit Jürgen Mosler einige Tage an der Mosel und mussten auf unserer Wanderung einen schmalen Klettersteig überqueren. Andreas weigerte sich. „Mosler, du bringst mich um…“, sagte er damals. Wir konnten noch herzhaft über ihn lachen. – Umgebracht hat ihn letztlich ein ganz anderer, ein wirklich heimtückischer Feind.

Der immer hilfsbereite Kamerad, der ehrlich Freund und der Kumpel, mit dem man auch mal Pferde stehlen konnte, wird uns fehlen. Zum letzten Geleit ein Lied für ihn, das er sehr gemocht hat. Es spricht für ihn und für seine Weltanschauung, daß dieses Lied in der BRD mittlerweile als „verboten“ gilt.

Heil Dir, mein Freund!

Wir sehen uns im nächsten Leben.

Ursula Haverbeck soll lügen, sonst bleibt sie im Kerker…

Was heißt Mißbrauch bei einem Äußerungsdelikt?

Im Januar 1919 wurde die Deutsche Nationalversammlung gewählt, welche am 31.Juli 1919 die Weimarer Verfassung unterzeichnete. Deutschland war nun eine Republik nach freiheitlicher, demokratischer Rechtsordnung.
Genau 100 Jahre später, am 31. Juli 2019, erlebte eine deutsche Bürgerin den Schlußpunkt der Rechtsstaatlichkeit in der zweiten Republik, der Bundesrepublik, mitgeteilt von der sehr jungen Richterin Östar in Bielefeld.
Es ging um die vorzeitige Entlassung einer angeblichen Holocaustleugnerin aus dem Gefängnis. „Angeblich“ deshalb, weil die Angeklagte bei ihren Prozessen stets erklärte, sie hätte den Holocaust nie geleugnet.
Sie wolle wissen, wo er stattfand, was sie leider in jahrelangen Ermittlungen nicht erfuhr.
Die Antwort steht bis heute aus.
Die JVA mußte hierzu ihre Stellungnahme abgeben. Sie lehnte die Freilassung ab, mit der Begründung, daß „eine Mißbrauchsgefahr nicht ausreichend auszuschließen“ sei.
In der Regel handelt es sich bei im Gefängnis einsitzenden Straftätern um kriminelle Straftäter.
Werden solche gefragt, warum sie in Haft seien, dann nennen sie eine materielle Straftat: Mord, Totschlag, Diebstahl, Betrug, Drogen etc..
Wie sieht das aber bei einem Äußerungsdelikt aus, war meine Überlegung? Da würde die wahrheitsgemäße Antwort die Wiederholung der Straftat sein. „Ich kann ja nicht einfach lügen. Ich kann mir ja nicht einfach eine Straftat ausdenken. Das kann von einem normal empfindenden Menschen ja wohl nicht als strafbarer Mißbrauch gewertet werden?“
Und was antwortet auf diese konkrete Frage die Richterin Östar?
Doch natürlich“, sagte die junge Richterin. „Das ist doch eindeutig eine Wiederholung Ihrer Straftat.“
Aber ich bitte sie, wollen sie mich zwingen zu lügen?“
Nein“, kam es sofort von Frau Östar. „Sie können doch völlig straffrei sagen, sie seien nach dem Paragraphen Volksverhetzung verurteilt worden, das ist doch nicht strafbar.“
Aber auch wirklichkeitsfremd“, entgegnete ich.
Dann wiederholen Sie die Straftat.“ „Der Frager will doch nicht den Namen des Paragraphen wissen, nach dem ich verurteilt wurde, sondern wofür.“
Dann wiederholen Sie die Straftat..Das ist doch eindeutig, und das ist nach dem Gesetz strafbar“, erklärte Richterin Östar bestimmt, „das wäre Mißbrauch des Freigangs“.
Ich war sprachlos. Ich hatte erwartet, daß die Richterin das sehr energisch ablehnen würde und nun ? Das war das offiziell erklärte Ende der Gültigkeit von Art.5 des Grundgesetzes, das Ende der Meinungsfreiheit und darüber hinaus auch die Aufhebung des Rechtsgrundsatzes nach Art. 103, Abs.3 “Niemand darf zweimal für dasselbe bestraft werden.“
In diesem Fall war es eindeutig dasselbe, das ist bei einem Äußerungsdelikt gar nicht anders möglich
Fassen wir zusammen:
Wird ein Straftäter gefragt, warum er inhaftiert wurde, dann nennt er irgendeine kriminelle Tat.
Die Begründung für eine Mißbrauchsgefährdung besteht bei Freilassung in der vermuteten Wiederholung dieses Gewaltverbrechens.
Wird ein, wegen eines Äußerungsdeliktes inhaftierter Bürger gefragt, warum er inhaftiert wurde, dann nennt er die von ihm gemachte strafbare Äußerung, weil diese seine Straftat ist und hat damit Mißbrauch begangen?
Da diese Äußerung eben seine Straftat ist?
Das ist in einer Demokratie mit Meinungsfreiheit unmöglich. Es ist aber auch generell unmöglich. Der Inhaftierte kann ja nicht gut sagen, weil er Äpfel gestohlen habe.
Das heißt, daß es bei einem Äußerungsdelikt keinen Mißbrauch geben kann.
Das geht zudem auch nicht, weil niemand zweimal für die gleiche Tat bestraft werden kann nach Art. 103,3 Grundgesetz.
An diesem Beispiel wird auch deutlich, wie entscheidend und unverzichtbar das unbedingte Festhalten an der Meinungsfreiheit für einen Staat , der sich Demokratie nennt, ist.. Es ist dabei völlig belanglos, ob jemand eine falsche oder richtige Meinung vertritt. Diese kann nur überzeugend widerlegt werden, aber nicht strafbar sein.
Das ist ein Kennzeichen von Diktatur.
Ursula Haverbeck