Wenn Juden “Wissen” vermitteln ist es Lüge!

Unter der Rubrik “Wissen” erschien kürzlich ein Artikel in der “Welt am Sonntag”, der nur aus jüdischer Feder stammen kann. In der BRD ist dies natürlich nicht weiter verwunderlich, aber dennoch horcht man manchmal auf.

Jetzt sind also die “Nazis” – gemeint sind wohl die Nationalsozialisten – auch noch daran Schuld, daß Araber Juden nicht mögen. Wir haben uns als Deutsche schon daran gewöhnt an allem Schuld zu sein. Aber diese Idee der jüdischen Propaganda ist fast so gut wie Corona.

Die bösen Nationalsozialisten, die offen mit den Zionisten der damaligen Zeit zusammengearbeitet haben, um ihnen eine Auswanderung nach Palästina zu ermöglichen, haben – so der Artikel – die Araber nun gegen die Juden aufgehetzt. Ich kann den Irrsinn leider – noch – nicht komplett mit Fakten widerlegen, doch sagt mir die Logik, daß da irgendwas nicht stimmen kann. Über diesen ominösen Sender in Zeesen ist mir leider nichts bekannt.

Doch bleiben wir bei der Logik, denn es heißt weiter (leider etwas unscharf):

Auch ich bin “sprachlos” wenn ich diese Heuchelei lese. Waren es doch die Engländer (später im Verbund mit den Amerikanern), die dem Deutschen Reich jeden Knüppel zwischen die Beine warfen, um die Bemühungen zu stören, Juden nach Palästina auswandern zu lassen.
Was hat die Reichsregierung nicht alles unternommen um eine geordnete Auswanderung der Juden zu fördern und zu unterstützen.
Die “Nazi-Propaganda” – sofern sie denn in dem hier geschilderten Ausmaß stattgefunden hat – wird ganz gewiß auf diese Umstände hingewiesen haben. Nämlich darauf, daß die Globaljuden in England und Amerika kein Interesse daran haben, daß Juden aus aller Welt in einen Judenstaat überführt werden.
Warum wollte denn kein Engländer als “Verteidiger” oder gar “Komplize” der Juden erkannt werden? – Nachtigall ick hör dir trapsen….

Kommen wir nun aber zum Kern der Notwendigkeit dieses Artikels in einer BRD-Zeitung. Denn wo “BRD” drauf steht ist “Zentralrat der Juden” drin.

Also, es wurde ja auch Zeit! Endlich verkünden uns die Jüdlein ihre Wünsche, auf die die BRD-Politik-Darsteller natürlich sofort anspringen werden.  Krieg im Nahen Osten ist Verpflichtung für die BRD – denn die eigene Vergangenheit zwingt dazu.
Nun gibt es aber ein Dilemma, welches sich ganz sicher durch ausreichend finanzielle Mittel lösen läßt: Vor BRD-Panzern fürchtet sich heute nicht mal mehr ein Araber – zumindest nicht wenn diese von BRD-Söldnern im Feld geführt werden.

Dem Juden “Küntzel” (wer Hintergrundinfos hat möge sie bitte an mich schicken) sei gesagt: Die “Vergangenheit” der BRD hat ihren jüngsten Tag am 8. Mai 1945. An diesem Tag wurde sie nicht erfunden und auch nicht in ihr Amt erhoben, aber ab diesem Tag stand dem Feind der Völker die Möglichkeit dafür offen, sie in die Tat umzusetzen.
Den immer propagierten Judenhass haben weder das deutsche, noch haben es die arabischen Völker ins Leben gerufen. Die Juden täten gut daran, die Bereinigung des Planeten nicht den Arabern zu überlassen. Je mehr sie den ordnenden Geist des Deutschtums unterdrücken, desto schneller gehen sie ihrer totalen Ausrottung entgegen.

Geist oder Materialismus…. Aufklärung oder physische Ausrottung…
Die Wahl liegt bei Euch!

 

 

Zum Geburtstag der Republik – es gibt schlechtere…

Oh je, wer will denn noch an die Geburtstage der DDR erinnert werden?  – Sicherlich niemand der nicht auch die Würdigkeit des 8. Mai 1945 hinterfragt.

Am 7. Oktober haben wir Paraden abgehalten, es gab Bockwurst im Brötchen und wir konnten einem alten Mann beim Winken zusehen… aber das allein war nicht DDR.

Schauen wir auf die Hymne die von Kommunisten verfasst wurde – war sie so kommunistisch?

Auferstanden aus Ruinen
und der Zukunft zugewandt,
laß uns dir zum Guten dienen,
Deutschland, einig Vaterland.
Alte Not gilt es zu zwingen,
und wir zwingen sie vereint,
denn es muß uns doch gelingen,
daß die Sonne schön wie nie
über Deutschland scheint.

Glück und Friede sei beschieden
Deutschland, unserm Vaterland.
Alle Welt sehnt sich nach Frieden,
reicht den Völkern eure Hand.
Wenn wir brüderlich uns einen,
schlagen wir des Volkes Feind.
Laßt das Licht des Friedens scheinen,
daß nie eine Mutter mehr
ihren Sohn beweint.

Laßt uns pflügen, laßt uns bauen,
lernt und schafft wie nie zuvor,
und der eignen Kraft vertrauend,
steigt ein frei Geschlecht empor.
Deutsche Jugend, bestes Streben
unsres Volks in dir vereint,
wirst du Deutschlands neues Leben.
Und die Sonne schön wie nie
über Deutschland scheint.

BRD – Politikmarionetten schämen sich heute das Deutschlandlied zu singen. Viel schlimmer noch: sie sorgen dafür, daß das Volk glaubt es sei verboten. Welch Abschaum!

In der DDR wurden Familien gefördert, Kinder durften Sport treiben und waren fast nie auf sich alleine gestellt. Die Mieten waren über Jahrzehnte stabil und in allen Kaufhallen kosteten Brot, Butter und Milch den gleichen Preis.

Klar, daran mußte die DDR zugrunde gehen… ist heute einhellige Meinung.
Hätte das Deutsche Volk nach 1945 nicht den Siegern gehorchen müssen würde eine wirkliche Volkswirtschaft funktioniert haben.

Beide Seiten wurden vom Feind benutzt und auch heute noch werden wir gegeneinander ausgespielt.

Was haben Sie heute?  Covid 19?  Den Zentralrat der Juden? Die EU?

Wenn ich auch das Deutschlandlied mehr liebe, ist mir die Hymne der DDR nahe am Herzen, denn das durfte ich noch Leben.