Ämterzauber zu Weihnachten

Morgen ist der heilige Abend – Zeit für Besinnlichkeit  oder Zeit, um die Mühe von Juristen zu würdigen. Pünktlich zum Fest erreichte mich der Beschluß vom  AG-Duisburg, ganz frisch vom 18.12.2020.

Trotz Corona wütet der Amtsschimmel weiter und vollbringt große Taten. Dem aufmerksamen Leser wird nicht entgangen sein, daß neben dem Amtsschimmel auch die Millionäre des Fußballs – völlig unmaskiert und jedes Gebot auf Mindestabstand ignorierend – ihrem Irrsinn frönen dürfen.  – Klar, hier geht es schließlich um viel Geld…

Kürzlich wurde ich durch eine Sendung des Propagandaministeriums sogar darauf aufmerksam, daß es demnächst eine Handball-WM geben soll…
Wahnsinn was alles geht während Millionen (Weltweit wohl Milliarden) Menschen vor dem finanziellen Ruin stehen.

Aber zurück zum Thema: Dem Beschluß des AG-Duisburg

Bevor Sie ihn zu lesen bekommen, möchte ich auf etwas hinweisen. Anders als in den ‘zig weiteren Anklageschriften geht es hier nicht um Äußerungen aus dem “normalen” Alltag. Mit dieser Anklage soll ich – viele Rechtsanwälte und auch Angeklagte wurden es schon vor mir – ausschließlich wegen Äußerungen verurteilt werden, die ich im Zusammenhang mit meiner Verteidigung vor Gericht, getätigt habe.

Horst Mahler sagte vor vielen Jahren mal (nur sinngemäß):
In solchen Prozessen ist es so, als wenn der wegen Mordes Angeklagte mit dem vermeintlichen Opfer Hand in Hand in den Gerichtssaal spaziert und dennoch wegen dieses Mordes verurteilt wird.

Und glauben Sie jetzt nur nicht, Sie wären in China, Rußland oder einem der anderen bösen, bösen Länder….   Willkommen in der BRD   😉

Beschluß 18 12 20 Zensiert

Nein, ich bin nicht erschrocken über die Tatsache, daß die Judikative so handelt, denn das kennen wir schon zu lange.
Ich freue mich auf dieses – und viele andere Verfahren – trotz der negativen Stimmen da Draußen, die immer wieder betonen: “Man hat schon verloren, wenn man vor Gericht zieht!”  … Wer nicht kämpft…

Mein Vertrauen in das deutsche Rechtsbewußtsein ist ungebrochen, trotz einiger Erfahrungen mit Schwachen oder gar Verbrechern.

Ihnen wünsche ich besinnliche Rauhnächte, Weihnachtstage oder wie auch immer Sie die kommende Zeit nennen (vermutlich meinen wir alle dasselbe und drücken uns nur unterschiedlich aus).

 

GruSS   H H

 

Covid 19 und die Protokolle – übernommen von wir-sind-horst.de

22. Dezember 2020

Der Kollegiat Robert Steinert hat „Den Plan“ mit Zitaten aus den Protokollen der Weisen von Zion“ aufgedeckt:

Protokolle der Weisen von Zion, 10

“Sie, meine Herren, wissen es selbst sehr gut, daß man, um die Masse zu solchen Forderungen zu bringen, ununterbrochen in allen Ländern die Beziehungen zwischen Volk und Regierung verwirren muß, um die ganze Welt durch Uneinigkeit, Feindschaft, Haß, ja sogar durch qualvolle Entbehrungen, durch Hunger und durch Krankheiten, die wir Ihnen durch Einimpfung von Bazillen verursachen, derart zu ermatten, daß die Nichtjuden keinen anderen Ausweg aus ihrem Elend sehen, als sich unserem Gelde und unserer Herrschaft vollständig zu unterwerfen.“

Protokolle der Weisen von Zion, 10

„Nachdem wir dem Staatskörper das Gift des Liberalismus eingeflößt hatten, hat sich seine ganze politische Beschaffenheit verändert; die Staaten wurden von einer tödlichen Krankheit, der Blutzersetzung befallen; man braucht nur das Ende ihres Todeskampfes abzuwarten.“

Im Zweiten Weltkrieg wurde dieses Konzept von Jüdischen „Wissenschaftlern“ akribisch für den Völkermord am Deutschen Volk (als „Umerziehung“ fehlbezeichnet) ausgearbeitet.

Die Einzelheiten dazu hat Caspar von Schrenck-Notzing erforscht und seine Befunde in seinem überaus wichtigen Werk „Charakterwäsche -Die Politik der amerikanischen Umerziehung in Deutschland“, Ullstein Verlag, Berlin, 1996, auf den Seiten 118-143 vorgestellt.

Notzing schreibt – die „Theoretiker“ der Umerziehung referierend :

“Nach dem Ersten Weltkrieg …. hätte man eine unblutige Revolution gemacht, die alsbald den reaktionären Kräften ein Comeback ermöglicht habe. Daher sei die »restlose Zerstörung« der Kräfte, die das alte Gleichgewicht aufrechterhielten, die erste Aufgabe der Umerziehung. Wer Mord und Totschlag ablehne, weil er »Chaos« vermeiden wolle, der werde die Wiederherstellung des alten Gleichgewichts mitverschulden. Doch »Hand in Hand mit der Zerstörung der Kräfte, die das alte Gleichgewicht aufrechterhielten, muß die Einrichtung (oder Befreiung) der Kräfte zu einem neuen Gleichgewicht einhergehen«. Es komme dann darauf an, das neue Gleichgewicht durch Selbstregulierung permanent zu machen. Die Phase der Umerziehung (re-education) müsse in der Phase der Selbstumerziehung (self re-education) fortgesetzt werden.

Der gesamte Umerziehungsprozeß durchlaufe demnach drei Phasen. Erst müsse die <fluidity> (Flüssigkeit der Verhältnisse) hergestellt werden, die den Wechsel ermögliche. Dann müsse der Wechsel (jetzt “The Great Reset” genannt) selbst durchgeführt werden, Schließlich müsse das neue Gleichgewicht (heißt jetzt “Neue Normalität”) durch Selbstregulierung permanent gemacht werden.

Für die erste Phase lagen Pläne vor, wie der von James Warburg, daß alliierte Truppen einen Ring um Deutschland legen, eine künstliche Inflation (durch “Wumms-Geld”) in Gang setzen und abwarten sollten, bis durch Mord und Totschlag die ‘Fluidität’ hergestellt sei.”

So wird Satan anfaßbar.

Gegen diese abgrundtiefe Bösartigkeit gibt es aber auch ein Gegenmittel:

„Der deutsche Mensch wird es sein, auf dessen Vernichtung das Judentum es abgesehen hat und haben muß zur Errichtung seiner Weltherrschaft, und der deutsche Mensch wird es sein, der, sehend gemacht und den Feind nun wahrhaft erkennend, dieser Weltherrschaft doch noch ein unerwartetes Ende bereiten wird.“

Arthur Trebitsch in „Deutscher Geist oder Judentum“, Wien 1921, S. 45

Arthur Trebitsch, ein Jude, hat sich auch damit hervorgetan, daß er Adolf Hitler finanziell gefördert hat.

Auch dieses wichtige Zitat wurde vom Kollegiaten Robert Steinert beigebracht.

Danke!

Die jüdische Spritze…

Wie so oft im Leben hat mich ein Beitrag aus dem “Wahrheitsministerium” wieder auf einen Zusammenhang aufmerksam gemacht.
Das “ZDF” brachte eines seiner zersetzenden Reportagen, aus der hier nur der entscheidende Ausschnitt wiedergegeben werden soll.

 

Das Bild der Judenfratze brachte mich auf den Zusammenhang mit der heutigen Zeit. In einem sehr bemerkenswerten Film – der schon viele Jahre alt ist – tauchte diese “Juden-Spritze” schon auf.

 

 

Wenn auch einige zeitliche Darstellungen in diesem gut gemachten Film nicht ganz passen, möchte ich Ihnen den Film dennoch in Erinnerung rufen. Schauen Sie genau hin, wem diese tödliche Spritze im Verlaufe der Handlung verabreicht wird. Hier sehen Sie den Grund dafür, warum alles was mit Nationalsozialismus zu tun hat verboten, verpönt oder nur mit Lügen behaftet kommuniziert werden darf.
Nehmen Sie sich die wenigen Minuten und denken darüber nach, ob Corona wirklich so schwer zu verstehen ist.

 

Ich bin kein Befürworter der grassierenden Corona-Diskussionen weil ich mich nicht in Symptomen der jüdischen Weltherrschaft zerreden will. Mir geht es um das Grundprinzip der jüdischen Macht – dem Geld – der Schuld – und der Angst – durch die das Judentum die Welt beherrscht.

Corona ist nur eine sehr kleine, wenn auch bedeutende, Spitze des Eisbergs!

Wer das nicht versteht wird hoffentlich gesund geimpft.
Mit allen Übrigen werden wir die Welt retten!

 

 

 

 

Klar nervt Corona…

und dennoch sollten wir den Unwissenden Belegmaterial zur Verfügung stellen, wenn es uns in die Finger kommt.

Wer sich mit Corona beschäftigt hat ist lange schon im Bilde darüber, daß Corona ohne jüdischen Einfluß nicht zu dem geworden wäre, was es heute darstellt.  Schon im März diesen Jahres beschrieb ich diesen Zusammenhang in einem Artikel ( – für den es logischer Weise eine weitere Anklageschrift hagelte…).
Damals wollten es viele noch nicht glauben, heute sind einige schlauer…

Heute weiß man auch endlich, daß alle Verschwörungstheorien antisemitischen Ursprungs sind – so verkündete es  “das schamlose SJW-Flittchen von Berlin” (O-Ton Israël Adam Shamir) Annette Kahane –  in einer Pressekonferenz.

Kommen wir nun endlich zum Thema dieses Artikels, der Bundesdrucksache 17/12051 aus dem Jahr 2012/13.

An dieser “Risikoanalyse” ist natürlich maßgeblich dran beteiligt….

 

 

Wem da nicht schon die Nasenspitze rot wird, der betrachte sich folgendes Detail aus diesem Wisch…

 

 

Und natürlich ist alles nur Zufall und antisemitische Verschwörung…

Die Schlafschafe werden wir nicht retten können. Konzentrieren wir uns auf die Menschen, die gerettet werden wollen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder sagen mehr als tausend Worte

“Braunau am Inn, 12. März 1938.
Der Führer passierte am Sonnabend um 15:50 Uhr bei Braunau am Inn die österreichische Grenze”

Auszug aus dem Buch “Grenzen fallen” von Helmut Sündermann. Eines von so vielen Büchern, die ich vor vielen Jahren gelesen habe und von denen ich gerade festellen muß, daß sie noch immer nicht in digitaler Form vorliegen – das wird sich ändern!

Wie komme ich überhaupt wieder auf dieses Buch? Ein kleiner Film tauchte in den Netzwerken auf. Ein Film der mir die Tränen in die Augen trieb – Tränen der Freude.
Von unseren Feinden wird immer behauptet, der Führer hätte die Massen belogen und betrogen. Fragen sie jemanden der die “Schuschnigg“-Zeit in der Ostmark erlebt hat – viele wird es leider nicht mehr geben. Aber wir haben eine Flut von Büchern aus dieser Zeit und die können nicht alle lügen!
Schauen Sie sich die Gesichter der Menschen in dem folgenden Film an. Fragen Sie sich was da nicht stimmen kann mit den Propagandalügen, die uns heute aufgetischt werden. Lassen Sie Ihre Intuition sprechen und beginnen zu verstehen….

… alle bestochen oder gar erpresst?
Was würden Sie sich fragen, wenn ich Ihnen sage, daß es von solchen Filmaufnahmen aus der Zeit des Dritten Reiches noch Tausende gibt. Sie – als Deutsche – dürfen das aber nicht sehen. Die Archive der Alliierten sind voll – ebenso die Archive der BRD-Systemmedienanstalten.
Fragen Sie sich jetzt: “Warum”?
Denken Sie nach!

Dank eines Hinweises aus “VK” füge ich hier noch einen weiteren Film ein.

Ein kleiner Ausschnitt aus dem oben erwähnten Buch. Das komplette Buch wird es in Kürze auch wieder geben.

Seite 9 13

 

 

 

 

 

 

Horst Mahler meldet sich zurück

Er ist wieder da – und er ist ungebrochen!

Ein Freiheitskämpfer wie Horst Mahler schweigt nicht, wenn ihn der Feind dazu verpflichtet. Was sollte einem Deutschen auch die Verpflichtung des Feindes bedeuten, wenn sie dem eigenen Volk zum Schaden gereicht. Darf ein anständiger Deutscher schweigen, wenn er den Weg in die Freiheit aufzeigen kann?

Mit der ersten Ansprache nach Jahren der Kerkerhaft meldet sich Horst Mahler zurück. Nicht nur den selbsternannten Eliten, die die Völker erniedrigen, erpressen und aussaugen wird diese Wiederkehr ein Dorn im Auge sein – Nein!
Auch der großen Zahl an Scheinpatrioten wird diese Ansprache nicht gefallen.

Ursula Haverbeck prägte in jüngster Zeit wieder den Satz: “Es geht um den Preis, den man bereit ist zu zahlen”.
Horst Mahler hat sehr viel “bezahlt” und trauert diesem Einsatz nicht hinterher. Er nannte es mal “die Klebrigkeit des bürgerlichen Lebens”, die viele Menschen davon abhält zu kämpfen. Horst Mahler hat sich vom Schleim der klebrigen Masse befreit!


 

Hier der Vortrag “Rothschild oder Hitler” – auf den Bezug im obigen Vortrag genommen wird.