An Heuchelei kaum noch zu überbieten…

Man reibt sich die Augen und möchte kaum glauben, was man da liest.

“Die Fähigkeit einer jeden Gesellschaft, sich über die eigene Geschichte zu verständigen, ist ein hohes Gut. Wenn fundierte Forschungsergebnisse nicht im wissenschaftlichen oder öffentlichen Diskurs verhandelt werden, sondern vor Gericht landen, ist schon damit ein großer Schaden entstanden. Wir sehen das damit verbundene erhebliche Einschüchterungspotential und die Politisierung der Geschichtsforschung mit großer Sorge, die nicht nur die Forschung substanziell gefährdet, sondern auch die Selbstverständigung der Gesellschaft über die Geschichte, die ein basaler Teil des gesellschaftlichen Zusammenhalts ist.”

Diese Sätze stammen nicht etwa von einem der vielen politisch verfolgten Revisionisten in der BRD, sondern vom Historikerverband.

Seit Jahrzehnten läuft die BRD-Justiz Sturm gegen jede wissenschaftliche Forschung, wenn es um die “Heilige Kuh” – den Holocaust geht. Wer sich weigert, sich den öffentlich verhängten Glaubensvorschriften zu unterwerfen, wird in den Kerker geworfen, mit Berufsverbot belegt oder unter Strafandrohungen gezwungen, seine Publikationen vom Markt zu nehmen.
Wer auch nur Fragen zum Thema stellt, wird wie ein Schwerverbrecher behandelt und landet selbst 90jährig noch im Kerker.

Es verwunderte schon, daß am 31.01.21 die Wiener Zeitung verlautbarte, daß:

“Die israelische Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem hat am Sonntag Sorge wegen eines Verfahrens gegen zwei Holocaust-Forscher in Polen geäußert. […]

Yad Vashem bekräftigte die Position, ‘dass jeder Versuch, akademischem und öffentlichem Diskurs durch politischen oder juristischen Druck Grenzen zu setzen, inakzeptabel ist’. Es handle sich um ‘eine schwerwiegende Attacke auf freie und offene Forschung’ “.

… nun also sogar ein BRD-Historikerverband und der SPIEGEL.

“Der deutsche Historikerverband warnt vor ‘enormem Einschüchterungspotenzial’ “.

Wenn in Polen zwei Autoren, die – selbstredend – dem heiligen Holocaust zwar huldigen, dabei aber einer Jüdin “auf die Füße treten” weil diese ihren Großvater beleidigt sieht, dann fährt man international große Geschütze auf.

Wir dürfen gespannt sein, wie BRD-Juristen mit solchen öffentlichen Verlautbarungen umgehen, wenn wir sie in den laufenden Prozessen damit konfrontieren.
Vermutlich werden sie es genau so abtun wie sie alle anderen vorgebrachten Argumente für nichtig erklären. Es wird jedoch immer schwieriger für sie, dabei das Gesicht zu wahren, denn noch offenkundiger kann man sich der Heuchelei nicht selbst bezichtigen.

 

 






17 Antworten auf „An Heuchelei kaum noch zu überbieten…“

  1. Es ist ganz offensichtlich (OFFEN ERSICHTLICH,NACHVOLLZIEHBAR, BEWEISBAR) das die Offenkundigkeit (DAS FRISCH FRÖHLICHE HERAUSPOSAUNEN DER ERSTBESTEN,BZW. DER VON OBEN GEWÜNSCHTEN KUNDE) mit Wahrheit in etwa soviel zu tun hat,wie Anne Frank mit Kugelschreibern…
    Wie mit Wahrheit jüdischerseits und von seiten von all denen welchen der Judenheit und deren Agenda in den Hintern kriechen umgegangen wird,wissen wir nur allzu gut…
    Ich stimme deshalb mit Dir überein,lieber Henry- erstaunliche Worte,wenn man bedenkt woher sie kommen…
    Es ist selbstredend dass unsere Wahrnehmung bezüglich des inhaltlichen Sinns ebendieser Worte getrübt sein muss-denn nach unserer Interpretation gäbe man all unseren Bemühungen um Wahrheitsfindung recht.Diese Worte würden-mit gesundem Menschenverstand interpretiert,unsere ganze revisionistische Arbeit bestätigen.Man darf gespannt sein,welches denn nun die offizielle Version sein wird (also jene die dann offenkundig gemacht wird,indem sie in alle vier Himmelsrichtungen medial herausposaunt wird)Es würde an ein Wunder grenzen,wenn diese Worte in ihrem wahren Gehalt 1:1 übernommen und offenkundig gemacht würden…Die Folgen davon wären für die Menschheit ein Segen,für die Mächte Satans eine Katastrophe!
    Der Witz dabei ist,dass eigentlich jeder sehen kann-ja sehen müsste!Dass diese Worte tatsächlich 1:1 so stimmen.Kommt dazu dass im Falle des zitierten Beispiels die Faktenlage die offenkundigkeit ganz klar als Lüge entlarvt (siehe Zündel-Prozesse,siehe offizielle Bevölkerungszahlen in dem betreffenden Zeitraum) und nicht zuletzt (ich habe dies an anderer Stelle schon angesprochen) siehe die Paralelle zur Corona-Offenkundigkeit.Wir haben mit Corona heute die einmalige Chance uns vorführen zu lassen wie man “Offenkundigkeit” aus dem NICHTS heraus konstruiert.Interessant hierbei: es sind dieselben Leute,welche die erste “Offenkundigkeit” aus dem Hut gezaubert haben,welche sich nun Corona aus den Fingern gesogen haben….sogar die Interessen die sie mit diesem neuerlichen Betrug verfolgen,sind exakt dieselben wie damals…Alles wie gehabt,nach bewährtem Muster…Doch dieses mal fallen nicht alle darauf herein,zweimal derselbe Trick-das geht meist in die Hose…Seien wir gespannt,und vor allem-bleiben wir hartnäckig bei der Wahrheit,denn nur diese macht uns frei!

  2. Bei den Nürnberger Prozessen und generell bei allen Verfahren über die angeblichen Verbrechen im Nationalsozialismus galt schon damals: “Der Gerichtshof ist an Beweisregeln nicht gebunden” (Statut für den Internationalen Militärgerichtshof vom 8. August 1945, Artikel 19). Sehr empfehlenswert sind Germar Rudolfs “Vorlesungen über den Holocaust”:

    https://archive.org/details/vorlesungen-uber-den-holocaust-rudolf-germar-2005-577-s.-text

    Hier wird detailliert dargelegt, welche Märchen- und Schauergeschichten dem großen Lügengebäude bis heute zugrunde liegen. Es geht immer darum, den Juden zum Opfer zu stilisieren. Der Autor nennt hier unter anderem die jüdische Psychologin Elisabeth Loftus, die sich weigerte, den Angeklagten John Demjanjuk beim Prozess in Israel (als Expertin für die Glaubwürdigkeit von Augenzeugenberichten!) zu entlasten, um nicht das vorgebliche Leid des Judentums zu schmälern. Dies bedeutete ihr also mehr als die Wahrheit herauszufinden.

    Rudolf schreibt auch darüber, wie dies zum Fundament der BRD wurde mit der ideologischen Vorgabe: der Holocaust muss offenkundig wahr sein und wahr bleiben, sonst wäre alles ab 1945 nur eine große Lüge gewesen! Und das war es ja auch!!!

  3. Seit wann können sich Gedenkstätten äußern ….?
    Menschen können sich äußern.
    Man wundert sich, daß manch einer dieser Clique noch nicht den Hersteller seines Spiegels im Bad auf Schmerzensgeld verklagt hat, angesichts der Fratze, die ihm jeden Morgen und wann immer dort dreist ins Gesicht grinst.

    Hier noch ein weiterer Bericht in dem Kontext, so unwichtig wie ein Loch im Kopf:
    https://www.spiegel.de/geschichte/holocaust-ueberlebender-salo-muller-gegen-die-deutsche-bahn-nur-wer-zahlt-meint-es-ernst-a-bccf387e-0053-4fd2-9e66-43606c4bd0b7

    HerzLicht

  4. Hallo Henry,
    ja so ist das, wenn man Jahrelang gehätschelt wurde und die pöhsen Deutschen verantwortlich gemacht werden konnten (und weiter können), selbst wenn sie es gar nicht waren.
    Plötzlich kommt partiell Licht in die dunklen Geheimnisse von Katyn oder wie hier vom ND online am 08.02.2021, 11:02 Uhr im gleichen Kontext wie in deinem Beitrag zu lesen:
    ++++++++
    “Doch gerade mit dieser Debatte tut sich die polnische Gesellschaft schwer. Bereits im Jahr 2000 enthüllte der Historiker Jan Tomasz Gross in seinem Buch »Nachbarn«, dass der Mord an rund 1600 Juden in der Kleinstadt Jedwabne im Juli 1941, der jahrzehntelang den deutschen Besatzern angelastet worden war, von den Nachbarn der Opfer begangen worden war. Gross wurde dafür heftig angefeindet.”
    Die leiden tatsächlich an schwerer Schizophrenie
    ———-
    Hier noch der link zum Schmierenblatt.
    https://www.neues-deutschland.de/artikel/1148029.ns-aufarbeitung-holocaust-forscher-stehen-in-polen-vor-gericht.html

    Lieben Gruß
    Martin

  5. Ohne generell jeden einzelnen juden als Individuum an den Pranger stellen zu wollen,sieht man doch an der Vorgehensweise dieser Leute sehr gut,dass es mit ihrem Auserwähltheitswahn eben doch so einiges auf sich hat….
    Der jüdische Anspruch auf Sonderbehandlung,geschichtliche Deutungshoheit und finanzielle Zuwendung und mannigfacher Gefälligkeiten seitens der Nichtjuden an ihre Adresse ist geradezu grotesk und wäre eigentlich völlig lächerlich zu nennen-wenn….ja,wenn nicht nichtjüdischerseits dem seit Jahrtausenden auf den Leim gegangen würde..seit der Offenkundigmachung des Holocaust…

    (Gibt es noch jemanden der dieses Wortspielchen Offenkundig/Offensichtlich noch nicht begriffen hat..?)

    ….geschieht dieses “auf den Leim gehen” (korrekter wäre wohl die Definition “in den Arsch kriechen”) in einem Masse dass für Menschen mit einem Minimum an Hintergrundwissen kaum noch erträglich ist…

    Doch der Krug geht bekanntlich zum Brunnen bis er bricht…Und dieser Krug ist schon dermassen von Rissen durchzogen dass es nicht mehr lange dauern wird bis er brechen wird….

  6. Wann hat ein Jude zuletzt die Wahrheit gesagt? Fragen sind ja wohl erlaubt, oder?

    Fakt ist, man kommt um das Studium von Originalquellen nicht herum, um “die dunkelst Zeit” Deutschlands zu verstehen – schliesslich leben wir ja jetzt im freiesten Deutschland was je existiert hat.

    Ernst Hiemer Der Jude Im Sprichwort Der Voelker:
    https://archive.org/details/ernst-hiemer-der-jude-im-sprichwort-der-voelker-1942-104-doppels.-scan

    Personal Amt Des Heeres Wofuer Kaempfen Wir:
    https://archive.org/details/personalamtdesheereswofuerkaempfenwir1944153s.scan_202004

    Hans Belstler Du Stehst Im Volk:
    https://archive.org/details/hansbelstlerdustehstimvolk194354s.text

    Glauben Und Handeln:
    https://archive.org/details/TE0062StellrechtHelmutGlaubenUndHandelnEinBekenntnisDerJungenNation194378S.ScanFraktur_201708

    Es ist ungeheuerlich, das sowas jemals geschrieben worden ist, aber jetzt ist es halt da.

  7. Stichwort Heuchelei:

    Unsere ganzen heutigen Gesellschaften bestehen nur noch auf der Grundlage von Heuchelei.
    Die Menschheit war zu einem Grossteil immer schon verlogen und heuchlerisch,in einigen Erdteilen durch und durch,in anderen teils-teils.Selbst in Europa hatte der Germanische Geist immer schon gegen Verlogenheit und Heuchelei zu kämpfen.

    VERLOGENHEIT UND HEUCHELEI GEHÖREN ZUR MENSCHLICHEN GRUNDAUSSTATTUNG.

    Dies gilt es,sich einzugestehen ,wenn wir das Übel wirklich an der Wurzel packen wollen. Und: es gilt zu wissen: während der Grossteil der Menschheit,sich dessen unbewusst,ihr Dasein mehr oder weniger planlos vor sich her fristet,gibt es zwei ganz gegensätzliche Weltanschauungen (wobei die eine den Namen Weltanschauung auch wirklich verdient,die andere aber blosse Ideologie verkörpert…)

    Diese beiden Geisteshaltungen sind seit ewigen Zeiten im Kampf gegeneinander. Die eine,im Willen,die Schöpfung zu erhalten,und das Wohl und Heil der Menschheit zu sichern,die andere,im Willen,die Schöpfung zu zerstören und die Völker zu vernichten.

    Es sind dies:

    Der Germanische Geist,mit dem nordischen Gottesgedanken,aufgezeigt durch Martin Luther,definiert durch Georg Wilhelm Friedrich Hegel und gebündelt und konkretisiert durch Adolf Hitler.

    Als Gegner (Satan ist das Hebräische Wort dafür..) die judenheit als Vertreter der mosaischen Glaubenssätze, welche in Thora,Talmud,Tannach und Shulchan Aruch verbrieft sind,und keinen Zweifel über das satanische Wesen dieses Volkes offen lassen.

    Will die Menschheit wieder frei (von Corona,von Globalismus,Kapitalismus, Unterdrückung und Sklaverei) werden, muss sie diesen Sachverhalt erkennen! Sie muss erkennen dass die Weltkriege die Vorbereitung dessen waren,was jetzt hier und heute passiert. Und sie muss endlich erkennen,welche der beiden oben zitierten Mächte, als der Vernichter der Menschheit wirkt, und welche diese zu beschützen versucht.

    WÄRE DIES 1939 ERKANNT WORDEN,UND HÄTTEN SICH DIE VÖLKER DEN RICHTIGEN,STATT DEN FALSCHEN ANGESCHLOSSEN – WIR HÄTTEN HEUTE EIN PARADIES,UND NICHT DIE HÖLLE DIE WIR STATTDESSEN HABEN…

    WÄHLE DIE FREIHEIT-BEKENNE DICH ZUM GERMANISCHEN GEIST – JETZT!!!!

    1. “Kidon ” ist der Name der Abteilungen des Mossad die Morde verueben.

      Der ehemalige (?) Mossad Agent Ostrovsky schreibt in seinem Buch von “Kidon Magie”. Wenn ich mich recht erinner, dann heisst Kidon auf deutsch Speer.

      Juden lieben es sich gegenseitig versteckt Andeutungen zukommen zu lassen (“Dogwhistle” – Hundepfeiffe, die nur die Empfaenger hoeren koennen).

      OStrovsky schreibt auch, dass jeder Jude quasi ein Sayanim ist, der kostenfrei Infrastruktur (Wohnung, Auto, Verpflegung, Tarnung usw.) fuer den Mossad zur Verfuegung stellt, ohne Fragen zu stellen.

      Kommunizieren tun viele Agenten ganz klassisch mit Boten (“Bodel”) – denn die kann man nicht so leicht abhoeren – die von einem “Safe House” (Unterschlupf der Agenten) zum naechsten laufen.

      “Zum ersten Mal hat im Herbst 1990 ein ausländischer Staat versucht, gegen ein in den USA erscheinendes Buch per Einstweilige Verfügung einzuschreiten.

      Vier Jahre lang arbeitete Victor Ostrovsky für den Mossad, bis er aufgrund politisch- moralischer Bedenken den Geheimdienst verließ. Detailliert beschreibt der Ex-Agent das strenge Rekrutierungs- und Auswahlverfahren, in präzisen Schilderungen erfährt der Leser genaueste Fakten über die Ausbildung und Schulung der Agenten. Den eigentlichen Sprengstoff des Buches bilden jedoch die Enthüllungen Ostrovskys über spektakuläre Aktionen aus den letzten zwanzig Jahren, die vom Mossad durchgeführt wurden – bis zum Erscheinen des Buches teilweise unerkannt. Dazu zählt »Operation Sphinx« – die Zerstörung des irakischen Atomversuchsreaktors im Juni 1981 durch israelische Kampfflugzeuge, die vom Mossad durch Spionage, Sabotageaktionen und Morde vorbereitet wurde.

      Der Ex-Agent gibt zahlreiche weitere brisante Details preis: Zum Beispiel, daß eine Spezialeinheit des Mossad bei amerikanischen Flugzeugherstellern einbrach, umfür Israels Industrie Produktionspläne zu besorgen – entgegen allen Beteuerungen des Geheimdienstes, in den USA nicht tätig zu sein. Oder Informationen zu den Hintergründen des furchtbaren Autobombenattentats in Beirut im Jahr 1983, bei dem 2,41 amerikanische Soldaten ums Leben kamen. Der Mossad hat von den Vorbereitungen eines schweren Anschlags gewußt, diese Information jedoch nicht exakt an US-amerikanische Stellen weitergegeben, um die arabischamerikanischen Beziehungen zu beeinträchtigen.”

      Aus dem Buch geht klar hervor, daß der Staat Israel mit dem Mossad eine Mörderbande befiehlt und deckt, die im höchsten politischen Auftrag handelt – vorbei an den Justizorganen. Wodurch unterscheidet sich nun ein israelischer Premier von einem Mafia-Boss und der Mossad von einer Mafia-Bande? Eine Frage, die jeder angeblich demokratischen Regierung zu stellen ist, die CIA- und Mossad-ähnliche Geheimdienste betreibt.

      https://archive.org/details/pdfy-fkyMnNzkeT5fzxTg
      https://archive.org/details/dermossadeinexag0000ostr

  8. Wenn man das Prinzip verstanden hat ist es ganz leicht, ihr solltet euch mit Sprache besser befassen. Orwell gibt ist da ein Hinweis drauf.

    “Die Fähigkeit einer jeden(Jüdischen) Gesellschaft, sich über die eigene Geschichte zu verständigen, ist ein hohes Gut. Wenn fundierte Forschungsergebnisse nicht im wissenschaftlichen oder öffentlichen Diskurs verhandelt werden, sondern vor Gericht landen, ist schon damit ein großer Schaden entstanden. Wir sehen das damit verbundene erhebliche Einschüchterungspotential und die Politisierung der Geschichtsforschung mit großer Sorge, die nicht nur die Forschung substanziell gefährdet, sondern auch die Selbstverständigung der Gesellschaft über die Geschichte, die ein basaler Teil des gesellschaftlichen Zusammenhalts ist.”

    Ihr müsst richtig verstehen wie unsere jüdischen, Freimaurer oder sagen wir Deutenfeindliche denken und sprechen.

    Was ist denn eine Gesellschaft (GmbH, KG) künstliche Konstrukte und absichtlich das Wort Deutsche oder Volk nicht benutzt dieser ist auch nicht gemeint zb. Opfergesellschaft.

    Wir laden gerne ein zu sprachentwicklungsseminaren wer Lust hat für Neusprech.

    LG Patrick

  9. In den Institutionen der „Bundesrepublik“ gestapelte Rückgratlose bilden das Mauerwerk des – oft noch Staatlichkeit vortäuschenden – Unternehmens, allerdings wurden schon Ämter zu „Centern“ benannt. Zum DEUTSCH-Personal gehörende kulturfremde, nichtweiße Ausländer sind eingearbeitet. Sämtliche Angestellte, also auch Historiker, haben Internationalisten zu gehorchen – heimattreues deutsches Verhalten wird schon im Ansatz bekämpft. Den Zement bilden „Dienste“, die die One-World-Ideologie stabilisierend durchzusetzen helfen, Abweichler werden denunziert und kriminalisiert. Insbesondere Mitteldeutsche stehen – nicht zuletzt wegen der Ereignisse 1989 – im Verdacht, zu diesen zu gehören. Konstruierte „rechtsextremistische“ Verbrechen werden von Medien-Angestellten unkritisch zum besten gegeben, das gerade nach einem langen Tag in die Sessel gefallene deutsche Publikum verschreckend. Die Liste der Ruhmestaten des „Verfassungsschutzes“ ist lang. In den DS-Ausgaben der Jahre 2012/2013 sind einige Beispiele aufgeführt. 1968 hat der V-Mann „Urbach“ rebellischen Studenten Molotow-Cocktails und der RAF Waffen geliefert (die Ereignisse 1992 in Rostock-Lichtenhagen ließen auch dort Geheimdienste vermuten, Brandsätze waren DDR-Zivilisten unbekannt). Am 24.7.1978 ließ der VS Niedersachsens ein Loch in die JVA Celle sprengen, um einen Anschlag vorzutäuschen. Der Mentor der „Sauerland-Bomber“ war von 1995 bis 2002 als V-Mann tätig. Der zum „NSU“ gewordene Thüringer Heimatschutz, der von etwa 10 VS-Spitzeln unterwandert war, wurde vom Thüringer VS geleitet – „Aktion Konfetti“ folgte. Unverdrossen auf Linie wollte Innenminister Friedrich Anfang 2013 nicht den VS, sondern „die NPD und ihre Ideologie auslöschen“. Insbesondere der Fall „Amri“ machte die Auslandsabhängigkeit der „Bundesrepublik“ deutlich.
    Ob man Justiz-Angestellte in politischen Prozessen mit Feststellungen dieser oder historischer Art konfrontiert, ändert an den Urteilen nichts – jene werden, solange es die „Bundesrepublik“ gibt, nicht sachlich, sondern oft ideologisch begründet. Die Rückgratlosigkeit ist – Horst Mahler verweist in sehr guten Beiträgen immer wieder darauf – im unfrei machenden Atheismus begründet. Bereits vor 40 Jahren stellten sich Kader mit „Wir Atheisten“ vor jüngere Leute hin, verwiesen u.a. auf Probleme wie hohe Scheidungsraten und fragten, ob die Ursachen im politischen System oder in den Rechten der Frauen der Frauen lägen. Auf den Gedanken, daß der Atheismus und die damit verbundene Auflösung Halt gebender Werte Probleme erzeugt und materialistisch-kommunistische Wege gehen läßt, konnten sie nicht kommen. Denn als Atheist sucht man Lösungen im Außen, der Geist ist für ihn sekundär, nur Abbild. Insbesondere Weiße sind so zu Sklaven geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.