Marianne Wilfert – Prozess beendet, Hexe durfte nicht verbrannt werden…

Heute, am 22. Januar 2020, war der zweite und letzte Verhandlungstag gegen Marianne Wilfert vor dem Amtsgericht Hof.
Um es gleich vorweg zu nehmen: Sie wurde am Ende des recht langen Verhandlungstages (8:50 bis 15:30 Uhr) zu einer Freiheitsstrafe von 18 Monaten auf Bewährung verurteilt.
Die Sonderbehandlung nach der Einlasskontrolle war etwas entspannter als noch vor einer Woche. Ein älterer Polizist meinte, es täte ihm leid, „aber das ist nicht auf unserem Mist gewachsen“.
Richter Braun verkündete gleich zu Beginn, dass sich der Zeuge Ellwanger von der Kripo Fürstenfeldbruck auf der Fahrt nach Hof übergeben musste und somit wegen Krankheit ausfällt (so ist das nun mal, man bekommt leicht das Kotzen).
Der Zeuge Peters von der Kripo Hof wiederholt die behaupteten Beleidigungen, die Frau Wilfert angeblich bei der Hausdurchsuchung am 11.7.2018 geäußert haben soll. Auf Nachfragen bleibt er unkonkret und kann sich an vieles nicht erinnern. Die „Beleidigung“ könnte auch eine Belehrung gewesen sein. Seinen Ausweis habe er bei der Durchsuchung erst nach wiederholter Aufforderung kurz vorgezeigt. Frau Wilfert spricht den Zeugen auf eine Bedrohung an („…wir können Sie auch auf den Boden werfen und Ihnen die Arme auf den Rücken drehen“). Der Zeuge bestreitet dies.
Wenn Marianne Wilfert an die Zeugen Fragen stellt, wird sie immer wieder von dem eifrigen Oberstaatsanwalt Zuber unterbrochen.
Der zweite Zeuge Kreuzer (ebenfalls Kripo Hof) spricht sofort von gehörten „permanenten Beleidigungen und Volksverhetzungen“ von „Schimpftiraden“ und „ständigen Provokationen“. Auch das Wort „Reichsbürger“ fällt. Auf Nachfrage kann aber auch er nicht genau sagen, wer, wann, was und wo gesagt hat. Es sei ein Aufnahmegerät eingesetzt worden. Das Protokoll befinde sich in der Ermittlungsakte. Als auch er von Frau Wilfert auf die genannte Bedrohung durch den Zeugen Peters angesprochen wird, will Oberstaatsanwalt Zuber dies protokollieren lassen um eine neue Anklage zu fabrizieren. Rechtsanwalt Nahrath beantragt, die Protokollierung zu unterlassen. Nach kurzer Beratung entscheidet RiAG Braun auf Protokollierung.
Der dritte Zeuge, Referatsleiter Peschel, war nur bei der Durchsuchung am 29.3.2018 dabei. Er spricht davon, daß er „wie immer von Frau Wilfert mit einem großen Wortschwall“ empfangen worden sei. Auch er kann keine konkreteren Angaben machen. Insgesamt machen die drei Zeugen keine gute Figur. Es entstand der Eindruck, dass sie sich abgesprochen haben, Frau Wilfert möglichst stark zu belasten.
Schließlich sagt noch ein junger Polizeibeamter aus, der bei der Kundgebung am 30.6.2018 in Nürnberg war. Er habe von dem „freien Journalisten“ Joachim Meinert (Berlin) eine Filmaufnahme über die Rede von Frau Wilfert in Nürnberg bekommen. Meinert ist einer der drei Anzeigeerstatter.
Der Film wird im Gerichtssaal vorgeführt. Dort erklärt Frau Wilfert ihr Zusammentreffen mit einem jüdischen Kontingentflüchtling Alfred S. aus Rußland, der ihr erklärt hätte, dass er nach dem Krieg Holokaust-Belastungsmaterial in der Sowjetunion geschaffen habe.
Rechtsanwalt Nahrath beantragt Alfred S. als Zeugen zu laden. RiAG Braun lehnt den Antrag nach kurzer Beratung ab.
Um 12:56 Uhr beginnt das Plädoyer des eifrigen Oberstaatsanwaltes Zuber.  Für drei Tatbestände der Volksverhetzung nach StGB §130, Abs. 3 und für dreifache Beleidigung beantragt er eine Gesamtfreiheitsstrafe von zwei Jahren und drei Monaten.
Zuber unterstellt der Angeklagten, den Juden das Lebensrecht absprechen zu wollen.
Er zitiert ein Urteil des BVG vom 22.6.2018, wonach StGB §130, Abs. 3 durchaus mit dem Grundgesetz vereinbar sei. Damit geht er auf die Erklärung von RA Nahrath am ersten Verhandlungstag ein. Meinungsfreiheit gelte nur, „wenn Tatsachen vorgetragen werden.“ Die Angeklagte vermische aber Tatsachen mit Meinungen und Unwahrheiten. Damit störe sie den öffentlichen Frieden. Das BGH habe schon 1994 gefordert, Überzeugungstätern Grenzen zu setzen. Zuber wörtlich: „Der millionenfache Massenmord an den Juden ist eine Tatsache, die so sicher ist, wie die Schwerkraft.“
Die Angeklagte gefährde das friedliche Zusammenleben. Die Rechtsgemeinschaft müsse sich wehren gegen Leute wie die Angeklagte, dies sei „wehrhafte Demokratie“. Da die Angeklagte, Frau Wilfert, keine Hoffnung auf Besserung gebe, müsse die Strafe ohne Bewährung verhängt werden. Ihr Computer müsse einbehalten werden und sie müsse die Kosten des Verfahrens tragen.
In seinem Plädoyer wies Rechtsanwalt Nahrath darauf hin, daß es den StGB §130, Abs. 3 vor 1994 nicht gegeben habe. Er, und die Generation der Angeklagten, habe in einer Zeit gelebt, wo alles hinterfragt werden konnte, ohne eine Strafe fürchten zu müssen. Der StGB §130, Abs. 3 sei ein „diametraler Grundsatzwechsel“ und ein Sonderrecht, der sich laut BVG aus dem Selbstverständnis der BRD als Gegenbild zur NS-Herrschaft ergäbe. Der im StGB §130, Abs. 3  erwähnte §6 des Völkerstrafgesetzbuches  beziehe sich ausschließlich auf die NS-Zeit. Dieses singuläre Sondergesetz sei somit eine Zäsur für die Demokratie, weil es tief in die Grundrechte eingreife. Es sei somit jedem Deutschen verwehrt, sein eigenes Volk gegen Völkermordvorwürfe zu verteidigen. „Der Völkermord ist aber kein Privileg der BRD.“
Die vom Staatsanwalt angesprochene Generalprävention habe mit der Demokratie nichts zu tun, sie sei eine Grundrechtsbeschränkung.  Wer bestimme eigentlich die „Störung des öffentlichen Friedens“?  Wo sei die Auswirkung der Aktivitäten der Angeklagten? Frau Wilfert ist von ihren Aussagen überzeugt, sie habe kein Unrechtsbewußtsein.
Zu den angeblichen Beleidigungen führt der Rechtsanwalt aus, daß von den Polizeizeugen eine eindeutige Belastungstendenz zuungunsten der Angeklagten erkennbar war und eine persönliche Beleidigung nicht eindeutig erwiesen sei. Insgesamt sei die Angeklagte freizusprechen.
Für ihre abschließenden Worte erbat Frau Wilfert zunächst eine kurze Pause. Danach erklärte sie, daß sie weder die Polizisten beleidigen wollte, noch die Juden. Sie schilderte ihr arbeitsreiches Leben und fragte, warum sie in dieser Weise so abgestraft und nachhaltig verfolgt werde. Sie habe in der langen Pflegezeit ihrer Mutter viel Zeit gehabt und viele historische Bücher gelesen. Daher sei sie zu den Ansichten gekommen, die sie vertrete. Sie wollte noch vieles sagen und habe die halbe Nacht mit der Hand geschrieben, da man ihr ja den Computer weggenommen habe. Jetzt falle ihr aber nur noch wenig ein und sie bitte um einen Freispruch.
Nach knapp 30 Minuten Beratung verkündete Richter Roland Braun um 15:15 Uhr das Urteil: 1 Jahr und 6 Monate Haft zur Bewährung, zuzüglich einer Geldstrafe von 2000 Euro. Dazu solle der Computer von Frau Wilfert einbehalten bleiben und sie habe die Kosten des Verfahrens zu tragen. In der kurzen Begründung erklärte der Richter, daß er alle Anklagepunkte als erwiesen ansehe.

 
(Sehr gerne wollten die Beteiligten die “Hexe” öffentlich hinrichten – so kann der Prozeß wohl kurz umschrieben werden. Und nun?
Marianne Wilfert wurde die “Zwangsjacke + Mundknebel” angeboten. Wer Marianne kennt….)
 
 
 

22 Antworten auf „Marianne Wilfert – Prozess beendet, Hexe durfte nicht verbrannt werden…“

  1. Genau so stell ich mir das vor ! Nämlich dass die Namen der Inqisitoren und Hochverräter vom einfachen Polizisten über den Mossad Mitarbeiter im Verfassungsschutz bis zum Staatsanwalt und dem Richter öffentlich
    genannt werden. Und wie heute längst erwiesen ist das viele Mitglieder des
    hebräischen Weltmachtsanspruchs lügen das sich die Balken biegen, wird in absehbarer Zeit ein Volkstribunal über unsere Mittäter und Hochverräter Gericht halten.
    Beispiele von gestellten Verbrechen gefällig : Planung des ersten Weltkrieges
    welche schon 1895 durch Feinde des Deutschen Reiches stattgefunden hat.
    Und in dieser Art und Weise geht es in der Geschichte weiter mit der vorsätzlichen Lüge und den zahllosen Betrügereien und dem grausigen Schauspiel ! Die Vernichtung der Monarchie in Russland (zig Millionen Hingemordeten), in Deutschland, in Österreich um nur die größeren Länder zu nennen. Denken wir dabei vor allem an die USA mit ihren schauspielerischen Einlagen wenn es dabei um fingierte Kriegseintritte geht, angefangen vom Krieg mit Mexiko über den Eintritt in den ersten und zweiten Weltkrieg bis hin zum 9/11 und die darauffolgenden Überfälle auf den Irak,Lybien Syrien
    ( IS Unterstützung usw.) Für jedes einzelne Verbrechen wurde ein Drehbuch geschrieben
    und es wurde Regie geführt um die hinterfotzige Vorgehensweise rechtfertigen
    zu können. Und so wie man mit 100% Sicherheit weiß dass die WTC Türme am
    9/11 2001 durch gezielte Sprengung zu Fall gebracht wurden und nicht wie behauptet
    durch die beiden Flugzeuge, weiß man noch vieles mehr. Beim Zündel – Prozeß wurde das Holocaust Spektakel durch den damaligen Richter bei der Urteilsverkündung entlarvt.
    Er sagte folgendes, und dies weiß ein jeder Richter weltweit : es ist nicht relevant ob es
    den Holocaust gegeben hat oder nicht, er darf nicht geleugnet werden. Wenn ich mir nur die Hollywood – USA anschaue welche einen Horrorfilm nach dem anderen dreht,
    dann halte ich es persönlich für erwiesen das die Alliierten in trauter Zusammenarbeit den
    Holocaust gestellt haben um diesem verhassten Deutschtum den Rest zu geben.
    Übrigens Holocaust heißt übersetzt Brandopfer und nicht Gasopfer. Wenn jemand vorsätzlich lebendig verbrannt worden ist, dann war dies die deutsche Zivilbevölkerung durch den gezielten
    Bombenterror der sogenannten Befreier.
    Das heißt im Klartext, kein einziges deutsches Opfer seit dem ersten Weltkrieg,
    kein einziger Quadratmeter deutscher und
    österreichischer Grund der unserer Heimat gestohlen wurde (laut Völkerrecht sowieso ein Verbrechen) wird entschuldigt oder gar vergessen. Die Allianz des Verbrechens unter dem Kommando des auserwählten Volkes hat uns schweren Schaden durch die beiden Weltkriege mit all seinen Folgen zugefügt, jetzt kommt der Zahltag,im Namen Wodans.
    SODOM UND GOMORRHA 2 ! ! !
    Liebe Leute im Staatsdienst, vom Polizisten über dem Richter bis zum Politiker, was ihr macht ist lupenreiner Hochverrat, und der ist mit Abstand die größte Sünde.

    1. was wollt ihr eigentlich immer mit dieser puta,ähem putin? der ist der selbe judenknecht wie dieser trump! hallo mc-fly,aufwachen! ist jemand zuhause?

  2. Oberstaatsanwalt Zuber widerspricht sich doch selbst wenn er davon spricht Meinungsfreiheit gelte nur für “Tatsachen”. Es heißt ja “Meinungsfreiheit” und nicht “Tatsachenfreiheit”. Meinung ist immer subjektiv. Marianne Wilfert kann nichts leugnen was sie nicht glaubt. In diesem Fall würde sie den Holocaust “bestreiten”.
    Wer Marianne Wilfert kennt weiß daß ihre Ansichten teilweise schon ein Eigenleben führen aber daß sie weit davon entfernt ist den öffentlichen Frieden auch nur in irgendeiner Weise stören zu wollen. Sie ist halt ein streitbarer Geist was mir tausendmal lieber ist als diese aalglatten ignoranten Bundesbürger die überhaupt nicht fähig sind irgendetwas zu hinterfragen.
    Eine weitere Frechheit ist daß man den Rechner von Frau Wilfert einbehalten will. Alfred Schäfer hat es damals so ausgedrückt: “Sie haben meinen Computer gestohlen!”. Vielleicht wäre dieser Euphemismus “einbehalten” auch eine Rechtfertigung für Ladendiebe und Bankräuber vor BRD Gerichten.
    Wenn dieser “Staat” BRD, dessen Weltanschauung ich nicht teile, nur irgendeine Ehre hätte, dann würde er es nicht notwendig haben Seniorinnen wie Marianne Wilfert mundtot machen zu wollen. Wovor hat die BRD denn solche Angst?

    1. Zitat:”Wenn dieser „Staat“ BRD, dessen Weltanschauung ich nicht teile, nur irgendeine Ehre hätte..”! zitatende.
      ein von anfang an dem deutschen volke feindlich gesonnenes konstrukt, erdacht von jüdischen gehirnen,gebohren in der villa rothschild, kann keine ehre besitzen.denn dazu müßte das völkchen ,das die brd ins leben gerufen hat ehre besitzen.
      kennt ihr alle den witz:” ehrlicher jude,mit eigenem auto, sucht arbeit als stallknecht”?finde den fehler!
      zitat:”Wovor hat die BRD denn solche Angst?”zitatende!
      nun ,das ist doch angesichts solcher urteile und zustände glasklar! die brd sieht sich als der totale gegenentwurf des nationalsozialistischen deutschland.die brd wurde von juden gegründet,wird von juden geführt und von juden kontrolliert. ergo lebt die brd von der lüge, und fürchtet nichts mehr als die wahrheit! sie muß mit allen mitteln verhindern,das daß rumpelstilzchen bei seinem richtigen namen rumpelstilzchen benannt wird.oder mit anderen worten,sie muß tagtäglich die illusion aufrecht erhalten,das der kaiser strahlende gewänder trägt, selbst wenn der dümmste längst kapiert hat ,das er pudelnackend auf seinem lügentrohn sitzt!

  3. Eine sehr gute Analyse von Klaus Rosker zu der es keinen Nachsatz braucht, exakt auf den Punkt gebracht.
    Ich wünsche Frau M. Wilfert alles Liebe und Gute. Die vielen Inhaftierten die nur ihre Meinung vertreten haben, die niemandem ermordet oder jemandem Schaden zugefügt haben, dürfen wir nicht vergessen.
    Die BRD sperrt todkranke Menschen ins Gefängnis, Menschen wie Horst Mahler der beide Beine amputiert bekommen hat, der ebenfalls den sogenannten „öffentlichen Frieden“ überhaupt nicht gestört hat, keine Haftschonung gewährt wird, daran erkennt man welches fehlende Menschenrecht hier offenbar wird! Mit der Behauptung „Störung des öffentlichen Friedens“ die Büchse der Pandora sozusagen, will man den rosa Elefanten im Glashaus zeigen.
    Hingegen lässt genau diese Justiz Hochkriminelle laufen. Da stört es diese Justiz nicht, daß der tatsächliche öffentliche Frieden schwer gestört ist!!!
    Zum Teil bekommen jene nicht einmal eine Anzeige. Da nimmt man lediglich ihre 15 Identitäten auf, vorausgesetzt man schafft es diese zu ermitteln und dann setzt man sie wieder auf freien Fuß. Dieses System ist für Menschen wie mich Hirntot. Es besteht auch keine Frage warum genau deshalb Hunderttausende Deutsche ihre angestammte Heimat verlassen. Selbst das ist ja von jenen die diese Zustände zu verantworten haben, so angestrebt. Wer hier noch dreckig über alles lacht und glaubt das es ihm ja gut ginge und man nur nach der Masche der drei Affen zu leben bräuchte (🙈🙉🙊), ist ebenfalls schon lange Hirntot.
    Unser Volk wird gerade massivst mit Fremden Kulturen zerstört, so wie es festgeschrieben wurde, kein anderes Land hat das jemals so über sich ergehen lassen müssen. Auch in dieser Hinsicht spielt gerade jene angesprochene Auserwähltheit eine große Rolle, da denke ich nur an die Aussagen von Sarkozy im Jahre 2008 oder die von der Barbara Lerner Spectre! Was sagte sie da einst? „Wir die Juden werden dafür gehasst, aber wir (Juden) müssen diese Verwandlung voran bringen.“ sonst ist Europa nicht überlebensfähig! Was für eine satanische Anmaßung!
    Da fragt man sich doch schon wer diese Juden überhaupt sind, die sich das Recht heraus nehmen und ganz Europa ins Chaos stürzen, denn das was seit 2015 passiert ist schließlich keine Verschwörungstheorie sondern eine massive Bedrohung unserer europäischen Gesellschaft. Dies als „Verwerfung“ oder ganz und gar als „Experiment“ lt. diesem Juden Yasha Mounk zu bezeichnen, was man halt zu ertragen hätte, ist zynisch und eiskalt beabsichtigt. Ich bezeichne das als Völkermord, speziell zielgerichtet an den verhassten Deutschen durch jene Auserwählte!
    Sie haben es sogar geschafft das sich Völker so feindlich gegenüber stehen, daß es nur noch einen Funken braucht, um die einzig richtige Krise so sagte es Schäuble unlängst, ausbrechen zu lassen.Und genau darüber wird vertuscht, gelogen und betrogen um vorzeitige starke Unruhen zu vermeiden, doch die werden so oder so kommen! Schon sehr bald!
    Wer es bis heute nicht sehen will und nicht versteht, was hier lang geplant vor sich geht, wer lieber seine Augen verschließt und weiter mit der rosaroten Brille durchs Leben tappt, wird es spätestens dann merken, wenn er die Augen öffnet und die Tränen nicht mehr gestoppt werden! Dann wird es vielen so ergehen, schreien werden sie, rennen werden sie, rennen um ihr eigenes beschissenes Leben, nur wird es niemand mehr der Eigenen hören! Die Strafe folgt immer auf den Fuß!
    Wir haben es versucht, euch wachzurütteln, ihr seid Konsumgesteuerte ignorante Halbtote geworden, den ganzen Tag mit dem Überwachungsgerät (Persönlichkeitsprothese) vor der Nase, euch kann man nicht mehr helfen, da ist alles bereits zu spät und so müßt ihr unwiederbringlich erst alle ins Verderben schlittern, wohingegen nur betuchte Eliten ihren Arsch retten werden, um euch hat sich von denen eh nie einer wirklich Gedanken macht, daß wird euch dann in den letzten Sekunden bewußt werden, ja eben nur viel zu spät!

    1. @Heidi: 100 punkte,mitten ins schwarzevolltreffer und versenkt!nur kapiert das keiner,weder die verblödeten volksgenossen und steuerdrohnen der real existierenden brd, noch die angeblich aufgewachten im nationalen lager!
      es herrscht eine friedensstimmung,das es mich graust und körperlich schüttelt! wahrscheinlich werden sie sich eines tages alle einfach ohne gegenwehr von der tcheka abholen und in die gulags verschleppen lassen, wo sie dann tagtäglich vom politkommissar moishe trompetenschleim lektionen in sachen real existierender kommunismus erhalten werden!

  4. “Der Film wird im Gerichtssaal vorgeführt. Dort erklärt Frau Wilfert ihr Zusammentreffen mit einem jüdischen Kontingentflüchtling Alfred S. aus Russland, der ihr erklärt hätte, dass er nach dem Krieg Holokaust-Belastungsmaterial in der Sowjetunion geschaffen habe.
    Rechtsanwalt Nahrath beantragt Alfred S. als Zeugen zu laden. RiAG Braun lehnt den Antrag nach kurzer Beratung ab.”
    Och, warum denn? Das wäre doch mal wirklich spannend gewesen bei diesem offenkundigen Schauprozess. Hier zeigt sich aber wieder mal mehr die Befangenheit einer verjudeten Justiz, die es offenbar nicht nur in der bunten BaehRD gibt.
    Ist diese Ablehnung nicht ein gewichtiger Grund, Einspruch einzulegen, wenn dadurch doch Frau Wilfert entlastet werden könnte?

  5. Eben auch nur ein geschäft laut Geschäftsverteilungsplan … “Nach knapp 30 Minuten Beratung verkündete Richter Roland Braun um 15:15 Uhr das Urteil: 1 Jahr und 6 Monate Haft zur Bewährung, zuzüglich einer Geldstrafe von 2000 Euro. Dazu solle der Computer von Frau Wilfert einbehalten bleiben und sie habe die Kosten des Verfahrens zu tragen. In der kurzen Begründung erklärte der Richter, dass er alle Anklagepunkte als erwiesen ansehe.” Das ist nicht Recht-Sprechen!

    1. Das ist nicht Recht-Sprechen!
      mwerke:im jüdischen besatzerprotektorat br(in)d gibt es vor gericht keine rechtsprechung,sondern nur ein urteil!
      ich darf erinnern, §15 GvG”alle gerichte sind staatsgerichte” wurde 1950 ersatzlos gestrichen!fragt mal einen richter nach diesem §,wenn ihr eine verhandlung habt.es wird immer sehr lustig werden! das schöne ist,das meistens sogar die verdummten zuschauer zu merken beginnen,das etwas faul ist im “staate” brd!

  6. Das Stück, das hier gerade gegeben wird, heißt für mich OMF-BRD.
    OMF wurde genau dafür von Carlo Schmidt (SPD), dem “Vater des Grundgesetzes”, geprägt:
    “Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft”
    Es ist demzufolge logisch und zwangsläufig, daß der Überbringer einer schlechten Nachricht (hier: der durch Marianne gemutmaßten Wahrheit) halt hingerichtet wird.
    Arme Marianne.
    Das wird so bleiben, bis wir eben kein “amerikanisches Protekorat und ein tributpflichtiger Vasallenstaat” (Zbigniew Brzezinski) mehr sind. Oder mit Ex-Bundeskanzler Kiesinger: “defacto ein Protektorat”.
    Vermutlich meinte Sefton Delmer (“Der Master of Black Propaganda”, lt. SPIEGEL und ehem. Chefpropagandist der “Alliierten”) irgendwie auch die Marianne, als er vom “Unkraut der historischen Wahrheit” sprach, daß immer wieder durchbrechen wolle.
    Ich habe Hochachtung vor Marianne und Mitleid für die Akteure dieses Schauspiels, das sich Deutsche gegen Deutsche liefern – im Auftrag und auf Druck der “Alliierten”.
    Ich empfinde fast schmerzvolles Bedauern, Pein,… für die Volksgenossen, die (unwissende) Opfer der “Black Propaganda” sind. Diese wurde und wird uns in Form der “Reeducation”-Propaganda serviert – schon im Kindesalter.
    Die absurden, verlogenen, jeder Lebenserfahrung und aller historischen Erfahrung (davor und danach) sowie den niedergeschriebenen, bezeugten und expliziten Aussagen der wesentlichen Entscheider unserer Kriegsgegner widersprechenden heutigen Darstellungen der Sieger bieten allerdings etwas (für unser Geld):
    Eine Parallel-Realität (des Damals und des Heute), die allen Mitbürgern eine komfortable geistige Heimat bietet, solange der Einzelne die Behauptung einer “ewigen Schuld” als komfortabel, gesund und zudem gerechtfertigt ansehen kann und möchte.
    Aus schutzbefohlenen Kindern, die in jungen Jahren durch die Reeducation-Maßnahmen geistig mißhandelt und bewußt für die Fortschreibung der “Black Propaganda” abgerichtet und eingespannt werden, werden irgendwann eben auch Richter, Polizisten, Politiker, Arbeitskollegen, Lebenspartner, Lehrer, Nachbarn.
    Unter der Annahme von soetwas wie normal ausgeprägter Moralität, bedaure ich diese Funktionsträger, die sich mit Inbrunst gegen Marianne werfen. Jetzt blamieren sie sich lediglich. Was aber wird ihr Gewissen eines Tages mit ihnen machen, wenn sie (garantiert noch zu Lebzeiten) erfahren, wie die Realität aussieht?
    Ich empfinde tiefstes Mitleid mit diesen Mitmenschen, die schon als Kinder geistig und seelisch mißbraucht, auch jetzt mißbraucht werden, in den Handlungen, die sie gegen Marianne begehen – und denken, dabei ein gutes Werk zu tun.

  7. Noch eine Anmerkung zum sog. “öffentlichen Frieden”:
    Welcher “öffentliche Friede” soll eigentlich gestört werden durch bloße Meinungsäußerungen und Zweifel? Der von den selbstgerechten LINKen und den ihnen übergeordneten (((Herren))), deren Meinungs- und Deutungshoheit gefälligst unangetastet bleiben soll?
    Auf einer Homepage ist zu lesen: “Der öffentliche Frieden ist dann gestört, wenn das Vertrauen der Bevölkerung in die öffentliche Rechtssicherheit erschüttert wird oder wenn potentielle Täter durch Schaffung eines ‘psychischen Klimas’, in dem Taten begangen werden können, aufgehetzt werden können.”
    Wer also einem Unrechtsstaat nicht vertraut bzw. mit seinem Verhalten dafür sorgt, diesem nicht (mehr) zu vertrauen, stört bereits den “öffentlichen Frieden”. Interessant ist auch die ziemlich verschwurbelte Äußerung von “potentiellen Tätern”, die durch Schaffung eines “psychischen Klimas” andere zu Taten aufhetzen könnten, was hier aber nicht näher erörtert wird. Der rechte Wahrheitssuchende wird somit zu einem Verbrecher deklariert, der linke Brandstifter ist per se das Friedenstäubchen.
    Das Perfide hieran ist der Umstand, dass jener offerierte “öffentliche Friede”, wie er hier gemeint ist, nur gewährleistet ist, indem ein installierter Gesinnungsparagraph (§130 StGB) die Interessen jener begünstigt, die aus eigennützigen Gründen keine offene Debatte und Forschung zulassen wollen. Der Frieden beruht also auf (Selbst-)Betrug und dient nur dazu, die Macht jener zu befriedigen, die den Status Quo zu Ungunsten der Wahrheitsfindung beibehalten wollen. Dass der sog. “öffentliche Frieden” durch eine offene Debatte und Forschung gestört würde, ist doch völlig normal, wenn man sich überlegt, was für ein Zorn sich entladen würde in Anbetracht einer jahrzehntelangen Täuschung. So aber schiebt man lieber dem rechten Wahrheitssuchenden den schwarzen Peter zu, indem man ihm vorwirft, den “öffentlichen Frieden” zu stören…

  8. Bei 9/11 lügen sie, dass die Schwarte kracht. Warum sollten sie beim Holocaust die Wahrheit sagen? Schon das Wort Holocaust (in seiner eigentlichen Bedeutung) ist hier eine Unwahrheit, wie Klaus Rosker mit Recht sagt.
    Man braucht kein einziges revisionistisches Buch gelesen zu haben, um nicht schon aus der Betrachtung der allgemeinen Machtverhältnisse und Rechtslage zu der Annahme zu kommen, dass mit dem § 130 StGB nicht Wahrheit und innerer Friede, sondern Lüge und Unterdrückung geschützt werden.
    Wie lange noch?

  9. Wie recht Du hast! Ich weiß nicht ob die Seite http://wiki.artikel20.com/ noch aktiv ist (=”Projekt Nürnberg 2.0 Deutschland” – Aufbau einer Erfassungsstelle zur Dokumentation der systematischen und rechtswidrigen Islamisierung Deutschlands, der grundgesetzfeindlichen Entdemokratisierung, der Entrechtung des Bürgers und der Straftaten linker Faschisten zur Unterdrückung des Volkes.).
    Aber solche Richter und Staatsanwälte wie im vorliegenden Fall müßten dort erfaßt werden für spätere Abrechnung vor einem patriotischen Volksgericht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.