Offensichtlich oder Offenkundig ?

Ebenfalls im Zuge der Neubearbeitung einiger wichtiger Details, sowie aus aktuellen Anlässen in Sachen BRD-Judikative, möchte ich Ihnen etwas ausführlicher von einer fast schon komischen Begebenheit berichten.

Mir – und natürlich allen Revisionisten – wird immer wieder vorgeworfen, wir würden unsachlich, geschmacklos und unwissenschaftlich arbeiten, weil wir auf tatsächliche, offen ersichtliche Fakten hinweisen. Und weil ich nicht nur darauf hinweise sondern diese Fakten auch noch genauer beleuchte und erkläre, “stelle ich historisch eindeutig belegte und damit offenkundige Tatsachen in Abrede“.

Hier haben wir also beispielhaft zwei Wörter deren Begrifflichkeit im “Neusprech” der heute erlaubten Meinung immer wieder falsch zur Anwendung kommen – “Offenkundig” und “Offensichtlich”.  (Ein Freund aus der Schweiz machte mich vor einiger Zeit auf diesen Umstand aufmerksam.)

Ich möchte mit der Offensichtlichkeit beginnen. Also damit Ihnen aufzuzeigen, was es – für jeden offen ersichtlich – in Büchern für Hinweise darauf gibt, was sich in der Geschichte abgespielt haben könnte. “Könnte” deshalb, weil es natürlich auch Bücher gibt die entweder nur subjektiv betrachten, oder gar böswillig Lügen verbreiten. Daß es in dem hier aufgezeigten Fall eher unwahrscheinlich ist, ergibt sich aus dem Kontext des Dargestellten.

Wenn ich in einem BRD-Gerichtssaal aus einem Buch zitiere, welches von einem Revisionisten verfaßt wurde, kann ich noch Verständnis dafür aufbringen, daß die beteiligten “Juristen” es für eine bösartige Fälschung ihrer Ansichten über den Verlauf der Geschichte halten, denn so wurden sie schließlich erfolgreich konditioniert (abgerichtet). Würde ich z.B aus Nicholas Kollerstrom “Der Fluchbrecher” zitieren, oder gar direkt aus einem Buch von Germar Rudolf, wäre das Gezeter der bedauernswerten Kreaturen gar fürchterlich.

Nun sollte man annehmen dürfen, daß es sich etwas anders verhält wenn man Bücher eines bedeutenden jüdischen Verlages heranzieht (so zumindest als braver BRD-Michel). Ich – und vermutlich auch der größte Teil der Leser – weiß/wissen aber, daß dies nicht zutrifft.
Und dennoch müssen diese Dinge in die Öffentlichkeit getragen werden um das perfide “Spiel” der BRD-Judikative für den ehrlichen Bürger verständlich zu machen. Da ich auch einige Mitglieder der BRD-Judikative für ehrliche Menschen halte, soll auch ihnen die Möglichkeit gegeben sein sich zu informieren.

Die “bösen” Bücher um die es hier gehen soll erscheinen seit vielen Jahrzehnten – bis auf wenige Pausen jährlich – in New York, und die Herausgeber sind Juden.

 

Titelblatt der Ausgabe von 1948

In diesen Büchern – hier 1949 auf S. 516 –  ist für jeden offen ersichtlich zu lesen:

“Die antisemitische Kampagne, die von der SA rücksichtslos mit Boykotten und Gewalt weiter betrieben wurde führte zur Verhaftung von 80.000 bis 90.000 Juden, und mehr als 90.000 Juden flüchteten aus dem Land, meist in Armut.
Die Nationalsozialistische Partei behielt die Kontrolle über das Land während des Zweiten Weltkriegs, und wurde von den Alliierten Mächten abgelöst, als diese nach der Niederlage 1945 die Besetzung des Landes beschlossen.”

Die Seite vollständig als PDF

Um aufzuzeigen, daß die Texte nicht nur einfach in jeder neuen Ausgabe aus der Vorherigen übernommen wurden, hier der Auszug aus dem Jahr 1950 S. 188:

“Presse- und Redefreiheit wurden abgeschafft. Gleichheit vor dem Gesetz galt nunmehr nur für Arier, die einzige Volksgruppe in Deutschland, die volle Bürgerrechte besaß, die von der Gestapo (Geheimpolizei) eingeschränkt wurden. Die antisemitische Boykott- und Gewaltkampagne, die von der SA betrieben wurde, führte dazu, dass kaum einer der über 500.000 Juden in Deutschland in Freiheit blieben. Geschätzte 90.000 flüchteten aus dem Land.”

Die Seite vollständig als PDF

Wenn sich ein denkender Mensch ins Gedächtnis ruft, daß das Nürnberger Tribunal und die Ermordung der deutschen Angeklagten schon im Oktober 1946 vollzogen war, müßte 1950 doch bekannt gewesen sein was im weiteren Verlauf der Geschichte als “Offenkundigkeit” Einzug in die Sieger-Geschichtsschreibung fand. Und genau an dieser Stelle tritt das Verbrechen der BRD-Juristen offen ersichtlich zu Tage!

Da mir leider keine Ausgabe aus dem Jahr 1951 vorliegt, kann ich erst anhand der Ausgabe von 1952 belegen, wie der Irrsinn um die große Lüge der kommenden Jahrzehnte begann. Auf S.323 lesen wir:

“Als Hitler 1933 an die Macht kam erlangte er die völlige Kontrolle über alle Aktivitäten im ganzen Land — in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Industrie, Handel und Kultur. Rede- und Pressefreiheit wurden abgeschafft. Gleichheit vor dem Gesetz galt nur für Arier oder Deutsche “reiner” nordischer Rasse, und die Ehe mit Juden wurde verboten. Eine Kampagne von unvergleichlicher Grausamkeit führte zur Massenvernichtung von Juden; man geht davon aus, dass über 5.000.000 vom Nazi-Regime ausgerottet wurden.”

Die Seite vollständig als PDF

1952 ging man also schon von etwas Furchtbarem aus – so ganz sicher schien man sich noch nicht zu sein.  Will man uns wirklich für so dämlich erklären? Oder setzt man tatsächlich nur darauf, daß die feige Mehrheit der Deutschen einfach die Klappe hält weil sonst Gefängnis droht?

Beleuchten wir es noch etwas genauer:
Stellen Sie sich nur ganz kurz mal vor, die Deutschen hätten tatsächlich Millionen Juden in Lagern vergast und ihre Leichen verbrannt oder verscharrt…  Die Deutschen, die Verlierer des Krieges – mit denen man zu dieser Zeit wirklich alles machen konnte… Und dann wissen die Juden der Ostküste 1950 noch nichts davon?

Ist es nicht viel eher anzunehmen, daß zu dieser Zeit noch viel mehr anständige Deutsche lebten als uns bewußt ist? Hätten diese anständigen Deutschen es zugelassen, daß sich solch abscheuliche Lüge in die Geschichtsbücher setzt? – Wohl kaum!
Es mußten erst einige Jahre, fast 2 Jahrzehnte vergehen. Der Auswurf der Nachgeborenen mußte erst sachte in die richtige Richtung erzogen werden, während die anständigen Deutschen mit dem Wiederaufbau alle Hände voll zu tun hatten. Und wieder einige Jahre später waren aus den anständigen Deutschen alte Menschen geworden, die es nicht wahr haben wollten was aus ihren Kindern geworden ist.

Kehren wir nochmal zurück zum “World Almanac”.
Schauen wir uns die Zahlen in diesem “Buch der Fakten” etwas näher an.
In Bezug auf die Zahlen wird sogar in den Büchern angegeben, daß sie während des Krieges nicht zuverlässig ermittelt werden konnten und deshalb in den Ausgaben nach dem Krieg nur aus den vorherigen Ausgaben übernommen wurden. Dies erscheint auch logisch. Allerdings ergeben sich selbst unter diesen Bedingungen einige Fragen in Bezug auf die Glaubwürdigkeit.

1948, drei Jahre nach Kriegsende und zwei Jahre nach den Prozessen lesen wir auf S. 249:

“Das American Jewish Committee, das die Zahlen in der untenstehenden Tabelle angibt, schätzte die jüdische Bevölkerung der Welt im Jahr 1939 wie folgt: Welt total = 15.688.259”

1948 sah man es noch als völlig normal an, keine Unterscheidung in “Vor dem Krieg” und “Nach dem Krieg” vorzunehmen. Ist es glaubhaft, daß die “Ostküste” 1948 noch nichts von dem singulären Verbrechen wußte, dessen die Deutschen nur wenige Jahre später bezichtigt werden sollten?  Ich bitte Sie!

1949 soll dem nun Rechnung getragen werden; die Vor- und Nachkriegsdaten werden gegenübergestellt (S. 204):

Allerdings fällt auch hier wieder eine Merkwürdigkeit auf.
In der Buchausgabe von 1948 wurde die Zahl der Juden weltweit auf 15.688.259 geschätzt – und so wurde es auch im Buch gedruckt.

  1. Warum wird 1 Jahr später, also 1949, für das Jahr 1939 die Zahl 16.643.120 angegeben? Hat man plötzlich festgestellt, daß es vor dem Krieg 1 Million mehr Juden in der Welt gab, von denen man 1948 noch nichts wußte?
  2. Wenn 1948 noch geschätzt wurde, warum steht dann in der Ausgabe von 1949 die Jahresangabe von 1947 in der Tabelle? Wenn man den Anschein erwecken wollte, daß man erst jetzt die “richtigen” Zahlen ermittelt hat, sollten die behaupteten Verluste doch nicht erst nach dem Ende des Krieges entstanden sein, sondern vor dem 8. Mai 1945.

Es kann sich hierbei auch nicht um einen Druckfehler oder bloß einen Irrtum handeln, da sämtliche Zahlen in den Tabellen jährlich verändert wurden. Für einen Irrtum könnte der geneigte Leser es halten wenn er feststellt, das 1949 auf S. 289

… die Gesamtzahl der Juden in der Welt mit 15.713.688 angegeben ist. Im Text wird angegeben, daß diese Zahlen aus dem Jahr 1948 stammen und nicht verändert wurden. Vielleicht hat man also tatsächlich nur vergessen die biblischen 6 Millionen hier in Abzug zu bringen – kann ja mal vorkommen.

Langer Rede kurzer Sinn: Es ist offen ersichtlich, daß mit den Behauptungen die dem deutschen Volk offen Kund getan werden, etwas nicht stimmt. Alle Deutschen die sich an der Aufrechterhaltung dieser Lüge beteiligen sind Landes- und Hochverräter. Kein anständiger Mensch kann durch “Gesetze” oder “Verordnungen” gezwungen werden Unrecht zu verüben. Wer sich zu solch schändlichem Tun hergibt muß für sein Handeln gerade stehen. Die Zeit dafür kommt!

Ein etwas älterer Film zum Thema….

 

 

 

7 Gedanken zu „Offensichtlich oder Offenkundig ?“

  1. So vieles wird “zurechtgebogen” ehe es uns vorgesetzt wird…Leider ist uns unsere Kritikfähigkeit nach dem 8 Mai 1945 systematisch abtrainiert worden.Das Beispiel “Offenkundig/Offensichtlich” ist ein Klassiker.In Wahrheit ist alles offenkundig,was eben offen verkündet wird-und wenn Juden etwas offen verkündet haben wollen-dann wird es,da sie ja die Medienhoheit zu 100% besitzen,eben “offenkundig” gemacht,da sie es ja flächendeckend offen verkünden lassen…Was vielen nicht bewusst ist:

    DAS BEDEUTET ERST EINMAL GAR NICHTS!
    Denn: der Wahrheitsgehalt der Kunde bleibt offen…so die 400 Jahre lang übliche korrekte Deutung des Wortes “offenkundig” wie sie in jedem Wörterbuch nachzulesen war.
    Diese wurde nach dem 8 Mai 1945 wie folgt umgeschrieben und somit missgedeutet (in Tat und Wahrheit ein Akt der Urkundenfälschung)
    Offenkundig = klar erkennbar….( …. ) es soll mir jetzt mal einer erklären,woran ich denn den Wahrheitsgehalt einer Kunde erkenne,wenn ich sie höre oder lese.Es muss doch ein Beweis der Wahrheit mitgeliefert werden,damit der Wahrheitsgehalt nicht mehr offen gelassen,sondern belegt ist.

    Mit diesem simplen Taschenspielertrick wurden die ganzen Nürnberger Prozesse legitimiert (seit wann reichen zur Urteilsfindung von Kapitalverbrechen Zeugenaussagen,ohne Beweismaterial???) EBEN-seit man aus einer blosen Kunde eine Evidenz gebastelt hat,indem man Worte umgedeutet(zweckentfremdet) hat…
    Genau mit dieser “Wortspielerei” war es dann auch möglich,eine Ursula Haverbeck aufgrund ihrer Frage: wo denn,wenn nicht in Auschwitz,die vier Millionen Juden vergast worden seien die von 1952-1990 als offizielle jüdische Opferzahl für dieses KL angegeben worden waren,einzukerkern,statt ihr die geschuldete Antwort zu liefern.Wir erinnern uns: Es dauerte 7 Jahre,bis 1952,bis die “Offenkundigkeit” hergestellt war.Im Jahre 1990 musste die Opferzahl von Auschwitz aufgrund der Aktenkundigmachung von Beweisen durch die Zündel-Prozesse um 3 Millionen nach unten “korrigiert” werden.(In Tat und Wahrheit flog damals eine Geschichtslüge auf,denn nach sieben Jahren Recherche kann es sich bei so einer Abweichung unmöglich um einen Fehler gehandelt haben).Alle beteiligten Revisionisten landeten für ihren Sieg vor Gericht im Kerker.Es sind dies: Ernst Zündel,Sylvia Stolz und Horst Mahler,Ihnen gebührt mein Respekt.

    Übrigens: indem ich Konzentrations -Lager korrekt mit KL abkürze,mache ich mich seit neuestem strafbar-kein Witz! Tatbestand: Verharmlosung des Holocaust….(…..)
    Ich erklär jetzt mal die Kranke Logik dahinter: da die Juden aus korrekt KL ein unkorrektes KZ gemacht haben (und zwar einzig und alleine weil KZ brutaler tönt(es handelt sich hier ganz klar um emotionale Manipulation) ist also nun jeder der sich nicht manipulieren lassen will,nach jüdischem Selbstverständnis ein “Verharmloser” lächerlicher geht es wahrlich nicht mehr! Ich werde auf jeden Fall,solange mir niemand die Existenz von Konzentrations-Zagern im dritten Reich nachweist,weiterhin das korrekte Kürzel KL verwenden…
    Juden scheinen noch nicht begriffen zu haben,wie sehr sie sich eigenhändig immer tiefer in die Scheisse reiten mit ihren lächerlichen Versuchen,etwas zu retten,was schon lange tot ist.Wie will ein Volk dass in seinen Statuten (Talmud) die Lüge als ihr oberstes Gebot verbrieft hat,uns weismachen es spräche in irgendeinem Bereich die Wahrheit????Dies ist absolut lächerlich!!!!Und wenn man weiss,wieviel Geld sich diese Leute mit dem “Holocaust” erschleichen(wo bleiben die Reparationszahlungen für die 48 Millionen deutschen Opfer? – 7Millionen im ersten,26 Millionen im zweiten Weltkrieg,plus die 15 Millionen Vertriebenen…)dann wird dass ganze noch unglaubwürdiger…Uns kann dieser ganze Zirkus nur recht sein-denn er hat ein Nieveau des grotesken erreicht,dass jetzt endlich auch den blindesten sehend,den stummsten sprechend,und den taubsten hörend macht.
    Wir wetden Heil-und werden siegen!

  2. Ähhmmm ….
    – Ehe mit Juden wurde verboten …
    – Gleichheit vor dem Gesetz nur für Arier oder Deutsche “reiner” nordischer Rasse

    Betrachten Juden den GV mit Nichtjuden nicht als wie Sex mit Tieren?
    Und ist es Juden nicht seit jeher verboten, Nichtjuden zu ehelichen?

    Und hat das internationale Judentum nicht unmittelbar nach Regierungsübernahme durch Adolf Hitler und die NSDAP dem Deutschen Reich weltweit den Krieg erklärt?
    Und wie gehen Juden mit den Palästinensern um, die sie aus ihrem eigen Land, ihren eigenen Häusern vertrieben haben?
    Und wie sind die VSA mit Immigranten aus Japan umgegangen, selbst wenn die bereits die Staatsbürgerschaft der VSA angenommen hatten, nach Pearl Harbour?

    Also, wenn zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht das Selbe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.